Spieglein, Spieglein an der Wand… Die Vegane Pest zog einst durch unser Land.

Na, da war gestern endlich mal was los bei uns auf der Arbeit. Reibungstechnisch gesehen meine ich. Da steht, nein, da baut sich doch tatsächlich dieses Kundenpärchen vor mir auf. Wie eine geschlossene großäugige Wand stehen sie da vor mir und dann sagen sie es. Endlich. Ich hatte es schon so lange nicht mehr gehört: „Vegan? Sind sie jetzt auch so Eine? Das ist aber nicht gesund. Ich hoffe sie wissen, dass sie ihre Gesundheit gefährden.“ Der Vogel wird hellhörig. Er hört auf an seiner Kaki zu knabbern. Wie ein Pfeil kommt er angeschossen und lässt sich auf meinem Vogelnest nieder. Ja, auch wir sind eine Wand. Ich spüre wie er schwer ein und ausatmet. Beschwichtigend tätschle ich ihm den Kopf. Ich kläre das.

Was tue ich also?

Nichts. Kurz liegt es mir auf den Lippen ein „Ich rauche auch.“ hinterher zu schieben aber ich lächle bloß und wiege den beiden weiter stumm ihre Tomate ab. Ich will dieses Moment lieber still genießen. Das ist es. Es ist ein schöner Moment, zu merken, dass dreißig Lebensjahre beizeiten tatsächlich Wirkung zeigen…Als ich den beiden schließlich ihre verpaketeten Tomaten rüber reiche spreche ich: „Das mag schon sein aber wer weiß das schon?! Ich lebe jetzt seit zwei Jahren vegan und es geht mir sehr gut damit…Es geht mir sogar sehr viel besser damit. Wissen sie… Ich vertraue da ganz auf meinen Körper. Der sagt mir schon, was er wann wie braucht.“ Die Wand bebt: „Man muss aber Fisch essen. Das ist bewiesen. Da gibt es Studien.“ Ach so, bewiesen von irgendwelchen Studien, die irgendwer finanziert hat, um seine ranzigen Fischölreste an den Mann und die Frau zu bringen. Ja, das gefällt mir. Da möchte ich direkt meine rechte Hand zum Gruß erheben und Contergan brüllen…mache ich natürlich nicht aber nur, weil ich meinen Chef so gerne habe…Und wegen der dreißig gelebten Jahre natürlich. „ Sie sprechen von den Omega drei Fettsäuren, richtig?“ Die Wand nickt synchron. „Ja, die gibt es aber auch in pflanzlichen Lebensmitteln. Leinsamen zum Beispiel oder Chiasamen. Warum sollte ich Fisch essen. Ich habe nie Hunger auf Fisch? Warum soll ich etwas essen, was ich gar nicht mag?“ Die beiden winken ab. Ob die auch synchron den Strahl laufen lassen…Man weiß es nicht. Der Mann beginnt mir von seinen Herzproblemen zu berichten. Er erzählt von irgendwelchen Medikamenten die er nimmt und, dass die Medikation nun viel geringer sei, nachdem die beiden ihren Fischkonsum deutlich erhöht hätten. Ich schweige hartnäckig und höre mir geduldig an, was er zu sagen hat. Die ganze Situation erscheint mir zunehmend skurril. Da stehen zwei ziemlich schwer beleibte Herzkranke Menschen vor mir und möchten mir etwas von gesunder Ernährung erzählen. Irgendwie traurig.  „Ach, da essen sie ja bestimmt auch dieses in Form gepresste Soja!? Dieses genmanipulierte Ersatz Zeug, was?“ Dem Mann wird sichtlich übel, während er spricht. Seine Nase kräuselt sich so komisch. Der Frauenanteil reißt die erstarrten Lippen auseinander: „ Also, ich vertraue diesem Soja ja überhaupt nicht. Da weiß man doch nie wo es her kommt! Das ist doch die reinste Mafia! Was die da mit dem Soja veranstalten. Unmöglich!“

Ich kann es mir nicht verkneifen: „Ja aber es schäumt doch so schön. Das gibt nen 1a Milchschaum! Ich liebe Soja Latte. Keine andere Pflanzenmilch schäumt soo schön.“ der Vogel kichert. Die beiden blicken mich fassungslos an. Ich möchte mir eine anstecken. Genau jetzt. Soja Latte in der einen Zigarette in der anderen Hand. Dazu ein veganes Blink Krönchen auf dem Kopf. Das wärs jetzt. Ach, ja. Ich mag ja so Angstmenschen. Wie die, die nichts aus Spanien bei uns kaufen, weil das ist ja alles gar nicht Bio. Die Gegefraktion kauft nix aus Italien, aus demselben Grund. Nach den Bananen, vom anderen Ende der Welt fragt niemand… Ach, ja die Angstmenschen mit den Überwachungskameras in Vorratskammer und  Mobiltelefon ihres Partners. Neben denen fühle ich mich oftmals so Heldinnenhaft verwegen und tapfer…

„Stimmt. Ab und an esse ich auch in Form gepresstes Soja-fffleisch! … Es kommt schon mal vor, dass ich da Hunger drauf habe. Dann esse ich es und tatsächlich gehe ich dann davon aus, dass es sich dabei um genfreies Soja handelt.“ „Aha!“ sagt der Mann. „Na, aber wenn sie doch Hunger auf Fleisch haben, dann essen sie doch Fleisch und nicht diesen Ersatz Mist.“ „ Nein, nein.“ Erwidere ich. „Sie verstehen mich falsch. Wenn ich ein Sojaschnitzel esse, dann habe ich auch Hunger auf ein Sojaschnitzel und nicht auf Fleisch.“ Der Mann schüttelt kommentarlos den Kopf. Es stimmt. So bin ich vor zwei Jahren zur vegetarischen Ernährung gekommen. Ich habe angefangen Sojafleisch zu essen. Einfach so. Aus Neugierde und parallel zum Fleisch. Ich mochte es. Und plötzlich hatte ich keinen Hunger mehr auf Fleisch sondern auf Sojaschnitzel. Also bin ich dem nachgegangen und zack war ich Fleischfrei. Ganz absichtslos. Es ist einfach so passiert. Vielleicht war es schlicht der richtige Zeitpunkt. Erst dann habe ich ernsthaft angefangen mich mit dem Thema IndustrieFleisch und Massentierhaltung auseinander zu setzen…Heute könnte ich mir nicht mehr vorstellen jemals wieder Fleisch zu essen. Ich mag meine Sojaschnitzel, auch wenn ich sie heute nur noch seltenst esse. Sicher wissen tue ich es natürlich nicht, dass ich nie wieder Fleisch essen werde. Das weiß man nie…

Die beiden beenden jedenfalls ihren Einkauf und wir verabschieden uns höflich von einander. Soviel Reibung gab es da ja nun nicht. Leben und leben lassen denke ich. Ich sehe den beiden hinter her. Ach, hätten wir doch nur mehr Zeit gehabt. Ich hätte sie so gerne gefragt ob sie nun in ihr Auto steigen, um ihre Einkäufe fort zu transportieren. Ich hätte so gerne gewusst, wann sie das nächste Mal in den Flieger steigen, um zum zehnten Mal dieses Jahr nach England zu reisen. Ich persönlich fahre ja Bus und Bahn, wenn der Fußweg bei zu wenig Zeit mal wieder zu weit ist. Ich oller GutMensch, ich.  Verloren blinkt das Vegan Krönchen in meinem rauchenden, Sojaverseuchten Haar. Ja, ich bin wirklich nicht mehr zu retten. So wie wir alle. Denn sein wir ehrlich. Sind wir nicht so oder so verloren? Wir können uns vegan, vegetarisch, ayurvedisch oder nur noch von ranzigem Fischöl Smoothie ernähen. Unsere Lebenszeit bleibt trotzdem begrenzt und wird sicherlich nicht nur von der Vollwertigkeit unserer Ernährung bestimmt. Der ganze Dreck, den wir in die Luft stoßen. Das Gift, mit dem wir unser Grundwasser verseuchen. Plastikmeere, gleiten auf Ölfilmen dahin. Dahin gehen auch wir. Tauchen die Welt in unser Gift. Klauen uns unseren eigenen Sauerstoff. „Mein Freund der Baum ist tot!“ Was hilft sie, die atmungsaktive Kleidung? Unser Kopf dröhnt vom kreischenden Lärm der Welt. Wir schreien still in unsere Kissen, weinend, weil uns schlecht ist, weil die Welt sich zunehmend schneller und schneller um das Geld oder sonst wen dreht, den wir nicht kennen, den wir nicht zu fassen bekommen. Es wird kälter, trotz Klimaerwärmung. Neu ist das nicht. Doch wir klammern uns trotzdem an Bio oder Fischöl, an Antifalten Creme oder Nordic Walking Apps. Mir ist das alles zu viel. Ich will eure Versprechungen und Ratschläge nicht. Wer kann mir denn schon sagen, welches Atomkraftwerk einst mein Grundstück verseucht hat!? Das geht doch alles irgendwo hin!

Nach dreißig gelebten Jahren spreche ich nun: Ich scheiß auf eure Meinung. Wer seid ihr denn schon? Wo ist euer Allmächtig Zertifikat? Eure Meinungen erzeugen schlicht Gegen-Meinungen. Millionenfach schießen sie unaufhörlich wie Pilze aus dem Boden. Richtig. Falsch. Tu dies, tu jenes. Ja, was soll ich denn nun tun? Welche Creme ist denn nun die richtige? Verdammt, ich renne. Mir geht die Puste aus. Dieses Gedankenwirrwar macht mich ir-re. Ihr macht mir Kopfschmerzen!  Es reicht!

Ganz schön… Von anderen Meinungen abhängig zu sein… Leicht ist das nicht. Bist du auch so? Lass uns aufhören so zu sein.

Irgendwo auf dem Dreißig Jährigen Weg hat es klick gemacht. Jetzt. Ich bin ganz Ohr für deine Meinung. Doch sein wir mal ehrlich: Du weißt es auch nicht besser. Dir wie mir, fehlt das Zertifikat. Also schauen wir doch lieber in unseren eigenen Spiegel  und zwar so, dass wir uns selbst und einander respektvoll anlächeln können.

Es gibt da diesen Satz, den ein ganz wundervoller Mensch mal zu mir gesagt hat. „Du probierst es aus und dann guckst du wie es dir damit geht.“ So ist es.  Eigene Erfahrungen bilden die Grundlage eigenen Verstehens. Wirklichkeit entsteht so. Das Herz steht einladend offen. Bitte, komm rein. Doch trittst du es mit Füßen und vergisst du deine Manieren, befördert es dich mit einem ordentlichen Arschtritt hinaus! Ja, ich bin ein Gefühlsmensch. Ich glaube unerschütterlich an das, was mein Herz mir sagt. Ich habe es ausprobiert. Es geht mir sehr gut damit.


Pastinakenpudding

bestehend aus, in Agavensirup, Vanille und Sojamilch, gedünsteter Pastinake, gemahlenen Cashews und ein wenig Kartoffelstärke. Die Kirschen sind in Rum und Agavensirup eingelegte TK Sauerkirschen, ebenfalls mit ein wenig Vanille verfeinert und einem Schuss Orangesaft gab es auch noch oben drauf. Dann ca. 25 Minuten ab in den Ofen damit. Lecker! Ein wundervolles Herbst Dessert aber vorsicht: VEGAN! Genuss auf eigene Gefahr.

IMG_20151029_162538

17 Kommentare zu „Spieglein, Spieglein an der Wand… Die Vegane Pest zog einst durch unser Land.“

  1. Wie gerne habe ich diesen Artikel gelesen! Herzerwärmend ironisch, humorvoll und daher zum Lachen. Danke sehr, dass du die alltäglichen Reibereien mit leider manchmal allzu unwissenden (oder nicht wissen wollenden) Nicht-Veganer*innen so erheiternd dargestellt hast. 🙂
    Das hat meinen Abend wirklich bereichert. 🙂

    Liebe Grüße
    Jenni

    Gefällt 4 Personen

  2. Niemand macht alles richtig und jede Industrie hat ihre Lobby. Ich koche fast alle Richtungen, auch vegan, aber wer denkt schon bei Spaghetti mit rotem oder grünen Pesto (selbst gemacht) darüber nach ob es vegan ist 😉 Ich wäre gespannt ob du mir einen guten Fisch mit Salbei Zitronensauce auf Kurkumareis ablehnen würdest, vorausgesetzt du probierst mein Rezept. Obwohl ich auch Fleischesser bin habe ich einige vegane Freunde, die sich dann ihren Lieblingsteil vom Menü suchen. Ich werde mal nach Soja- oder Mandelmilch Ausschau halten 🙂

    Gefällt 2 Personen

    1. Arno von Niemand

      ..es gibt eine Philosophische Schule
      die den Menschen nicht nach Seinen Taten ergebnis leistungorientiert beobachtet
      Dafür nach seinem Wollen dem Beweggrund schaut
      Richtig hm
      Ein Liebender macht Alles richtig
      Weil lieben noch im Irrtum wächst und lernt
      Wie Kinder falsch
      Ehr nicht bestraft doch wohl getröstet sind
      danke
      Dir Joachim von Herzen und zu Unjurist

      Gefällt 3 Personen

    2. Unprobiert, glaube ich dir, dass dein Fisch Rezept vorzüglich ist.
      Mein Papa hat mir als Kind mal ein „Etwas“ in Blätterteig zu probieren gegeben.
      Ich sollte erraten was es ist. „Pilze!“ rief ich beim kauen. Er schüttelte den Kopf.
      „Schnecken.“ sagte er und da hab ich sie ihm direkt vor die Füße gespuckt…Da hat sich
      im Kopf einfach ein Schalter umgelegt. Bei Fleisch und Fisch empfinde ich heute ungefähr genau so…Ich komme aber liebend gern mal zum Beilagen essen vorbei. Ein gute Weinbegleitung und ein paar heitere bis tiefgehende Plaudereien. Das zählt doch eh viel mehr, als jeder Tofu- oder Fischhappen. Fühl dich gedrückt, du Lieber 🙂

      Gefällt 3 Personen

      1. Hach, ja. Du bist ein Großer. Danke…auch für den erheiternden Start in den „Morgen“…Ich schätze, ich werde heute noch öfter an Gastgeber denken, denen ich vor die Füße, auf den teuren Teppich spucke. 😀
        Schönen Tag du Lieber. Deine Apfel Rose sieht übrigens auch ziemlich schick aus 😉

        Gefällt 2 Personen

      2. Zum Spucken fällt mir ein, dass ich einmal ein Glas an die Lippen setzte in dem Glauben, es sei ein kühles Kölsch. Doch es war Apfelsaft. Da habe ich gespuckt, weil das“vermeintliche“ Bier so gruselig schmeckte. Dabei mag ich Apfelsaft und auch Bier.

        Mit einer geschichte hast du mir ein Schmunzeln geschenkt. Danke dafür.

        Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s