Geschickt kombiniert. Fruchtig frischer Obstsalat mit Chicoree oder auch: Wo sind all die Bitterstoffe hin?

IMG_20141004_174633_0

Süß, sauer, salzig, bitter, umami. Das sind die fünf geläufigen Geschmackssinne. Neuerding gibt es noch den…Na ich weiß nicht wie ich es beschönen soll, den „Fettsinn“. Der wurde zuletzt entdeckt. Außerdem geht man davon aus, dass noch unendlich viele weitere Geschmacksrezeptoren auf der Zunge existieren. Wer sich für das Thema eingehender interessiert der klickt mal hier.

Jedenfalls sind diese, unsere eigenen, (Geschmacks)Sinne Grundlage dafür, dass wir von der Industrie geschmacklich gesehen, pardon, verarscht werden. Zu salzig, zu süß, zu fettig, Unmengen an Glutamat…Kennt man ja. Isst man trotzdem. Für die Industrie gilt: Hauptsache der Rubel rollt. Wer an guten Zutaten spart, statt dessen eine gute Portion billiger Geschmacksverstärker oben drauf legt, verdient mehr…

Ein weiteres Beispiel liefern Kochsendungen. Ich bin ein großer Fan von Kochsendungen, (Man möchte ja auf dem Laufenden bleiben ;-))  doch wenn ich sehe, was  manch honorierter Spitzenkoch für Unmengen Mengen an Butter, Salz und Zucker an seine Gerichte gibt, frage ich mich ob man sich solch eine Art der Küche tatsächlich zum Vorbild nehmen sollte? Sollte es nicht eigentlich darum gehen den Geschmack des Gerichts zu unterstreichen, statt ihn zu… ertränken!? Und außerdem (von Kaffee und Schokolade einmal abgesehen 😀) :

Wo sind eigentlich die Bitterstoffe abgeblieben?? Die Bitterstoffe hingegen sind von unserem Speiseplan größten Teils verschwunden. Endiviensalat, Radicchio, Artischocken, Chicorée…Das können viele nur in homöopathischen Dosen essen. Warum das so ist wird sehr schön hier beschrieben.

Abgekürzt:

Verzehren wir zu viele Bitterstoffe signalisieren uns die Urinstinkte unseres Körpers „Gefahr“, „unreif“ und „ungenießbar“, „Will ich nicht.“. Sie sind gesund!, doch in unserer, durch die Industrie verzuckerten und verzogenen Gesellschaft reagieren wir Zunehmens sensibler auf Bitterstoffe. Wir spüren nicht mehr, dass sie unserer Gesundheit förderlich sind.

Gerade meine älteren Arbeitskollegen (manche sind schon seit über zwanzig Jahren für den Biohof tätig) mokieren sich gerne ab und an darüber, dass die Bitterstoffe aus den heutigen Obst und Gemüse Sorten weitestgehend raus gezüchtet worden sind. Wo ich, nach mehrjährigem, harten Biohof Training, stolz darauf bin Endiviensalat mittlerweile pur verzehren zu können, ja sogar genussvoll und ohne angewidert das Gesicht zu verziehen, da blickt mein Kollege mich an, beißt unbewegt in den Radicchio und befindet abschließend: „Viel zu mild.“ Das weckt meinen Ehrgeiz. Das Ziel heißt:

Den natürlichen Geschmackssinn zurück erobern.

Ich trainiere also weiter an Radicchio & Co., zum Beispiel, indem ich ihn, wie hier, geschickt kombiniere. Bitterstoffe sind gesund. Klar. Sie sind außerdem fester Bestandteil unseres Warensortiments. Als Marktfrau und private Lebensmittel Liebhaberin sehe ich es als Geschenk an, das ganze Jahr über, aus der gesamten Obst und Gemüse Palette schöpfen zu können. Auch aus der Bitterstoff Palette. Also bleibe ich dran und eines Tages werde ich vielleicht ebenfalls herzhaft in den Radicchio beißen, ohne dabei eine Miene zu verziehen. 😉 So. Genug geschwafelt.

IMG_20151114_154906


Zum Rezept:

Auf meinem Tellerchen (Das Rezept stammt aus dem letzten Jahr) liegt ein simpler Obstsalat, geschickt kombiniert mit rohem Chicorée. Das fruchtig, süße Obst harmoniert hier wunderbar mit dem etwas herberen Chicorée.

Der Obstsalat besteht aus klein geschnippelter Banane, herrlich süßen Französischen Muscat Trauben, grünen Trauben, Clementinen und ein paar Granatapfelkernen.

Den Strunk, aus dem Chicorée keilförmig herausschneiden (Fortgeschrittene essen ihn mit 😉 ) und den Chicorée in kleine Ringe schneiden. Anschließend vorsichtig unter das Obst heben. Ein paar frisch gezupfte Minzblättchen geben den zusätzlichen Kick. Genießen.


 

 

 

9 Kommentare zu “Geschickt kombiniert. Fruchtig frischer Obstsalat mit Chicoree oder auch: Wo sind all die Bitterstoffe hin?”

  1. Naja, Fett wurde halt nicht als Umami Komponente betrachtet, war aber immer da und viele Zeitgenossen haben diesen Ausschluss bemängelt. jetzt ist es da:-)))) Ich wünsche dir das du eines Tages das Bittere magst und gerne isst. Ich schwöre auf bitter:-))) gruß

    Gefällt 1 Person

    1. Guten Morgen lieber Jacob 🙂
      Den Ausschluss finde ich komisch, denn Fett ist ja ein enormer Geschmacksträger. Das wusste bereits meine „Omma“, wenn sie uns die Mettbrötchen, mit 20cm Butter drauf geschmiert hat. 😀
      Ich danke dir für deine Wünsche. Ich beneide dich ein wenig um deinem ausgeprägten Bittersinn. Seit ich keinen weißen Zucker mehr esse ist es deutlich besser geworden. Mittlerweile mag ich sogar Grapefruit. 😉 Aber bei manchen Wildkräutern wie Löwenzahn und Radicchio muss ich noch immer ein wenig „schummeln“. Isst du viele Bitterstoffe?
      Lieben Gruß und Guten Morgen 🙂

      Gefällt 1 Person

      1. Hi Jenny, wie Du ja selbst erleben darfst, die Menschheit macht sehr komischen Windungen wenn es um Wissensgewinn angeht. Dogmen, Ideologien, Religionen, alles geistiger Dünn….der uns von mächtigen serviert wird. Das Ego, ist für mich die Erklärung für all diesen Missstände. Wie in der Politik, Zeitgenossen die nur über ein einziges Talent ( hahaha) verfügen, Skrupellosigkeit und krankhafter Machtsinn, ernennen sich selbst zu Spezialisten. Nicht anders verhält sich in die unteren gesellschaftlichen Ränge und Bereiche. Ich persönlich kannte und kenne genügend Professoren und Spezialisten die in ihrem Metier , unter faire Bedingungen , höchstens die Putzstelle bekommen würden. Nichts gegen Putzstelle, die ist oftmals wichtiger und wertvoller…Und so kommt es das uns irgendwas erzählt wird und wir , dumme Schafe, alles glauben.. Bis irgend einen anderen daher kommt und von nichts weiß und widerlegt einfach die Bullshit Theorien…Ich esse Bittersachen auch erst seitdem böse Sachen über mich hergefallen sind. Entgegen der allgemeinen / pauschalen Erklärung “ sie stärken das Immunsystem “ gehe ich einen Schritt weiter und schreibe“ die Darmflora braucht bitterstoffe , speziell die für uns günstigen Bakteriern. Nach Jahrzehnten lange suche nach “ warum “ kann ich heute sagen/schreiben, die Behauptung “ vieles läge an unser Immunsystem “ ist genauso falsch wie “ Du bist krank weil Du nicht hübsch genug bist“. Unsere Genetische Anpassung an das geographische Gefilde fordert den Konsum der Bitterstoffe. Beste Grüße, Jacob

        Gefällt 1 Person

      2. Hallo Jacob 🙂
        Tut mir leid, dass ich oft erst verzögert antworte aber ich brauche Ruhe, um zu antworten. Ich kann das nicht so zwischen Tür und Angel, zwischen Arbeit und zwei Beiträgen… ich finde besonders deine Nachrichten haben das auch nicht verdient, denn ich mag deine ausführlichen Antworten sehr gern. Vielleicht, weil ich selber so gern schreibe…?
        Jedenfalls…Putzfrauen und Männer gehören für mich mit zu den ehrlichsten, lustigsten und offensten Menschen, die ich kenne und ich kenne Berufsbedingt ja so einige. 😉 Du hast recht. Es sind wertvolle, hart arbeitende Menschen…
        Ja, weißt du (und ich kann da nur aus meiner Erfahrung sprechen), man wächst hier, in diesem System. man wird dazu erzogen, diesem System zu folgen und es nicht in Frage zu stellen. Man stellt ja als Kind auch nicht in Frage, was die Erwachsenen sagen. Ich bin sehr dankbar für meine liebevolle Eriehung. Trotzdem bin ich mindestens genau so dankbar dafür, dass man mit fortschreitendem Alter lernt die Dinge zu Hinterfragen und Infrage zu stellen…Mittlerweile gucke ich so gut wie keine Nachrichten mehr, aus eben den Gründen die du so schön aufzählst. Ich glaube auch, dass Ego basierte Handlungen und krankhafter Dogmatismus uns nicht in eine (nachhaltige) Zukunft bringen werden. Ich setzt dem lieber Toleranz und ein harmonisches und respektvolles Miteinander entgegen, so wie ich es mich auch von anderen wünsche und meine Erfahrung (und auf die vertraue ich da völligstens) zeigt mir, dass ich von anderen das bekomme, was ich in die Welt gebe und das gefällt mir sehr gut 🙂
        Um mal den Bogen zurück zum Beitrag zu bekommen: JA. Ich glaube auch, dass unsere Darmflora die Bitterstoffe braucht und, dass es keinen gesunden Geist ohne gesunde Darmflora gibt…
        Ich hoffe es geht dir mittlerweile besser, wenn du sagst, dass einmal „böse Sachen“ über dich hergefallen sind…
        Herzlichste Grüße,
        Jenny 🙂

        Gefällt 1 Person

  2. Hi Jenny, gefällt mir sehr wie du dennkst. Bist für dein Alter sehr weise. Sorry das ich dein Alter anspreche / anschreibe, bin aber so alt geworden sodass mir das automatisch rutscht:-))) Bist verdammt vernünfigt, tiefgründig und besitzt hohe ethische und moralische Werte. Das macht dich zu einem besonderen Menschen. Nicht das dadurch dein Leben leichter wird, meistens passiert das gegenteil.Aber Würde braucht der Mensch. Die meisten Zeitgenossen haben nach vielen Jahrzenten immer noch nicht begriffen das Würde gewonnen werden muss und nicht in dem Schoss fehlt. Lebe immer nach Nietzsches Motto“ wer den WARUM lebt , wird fast jedes WIE überstehen“ und Du wirst immer ein Stück weiser wie die anderen bleiben. LG Jacob

    Gefällt mir

    1. Ach, ja. In meinem Alter darf man ruhig noch über Zahlen sprechen. 😉 Jedes Alter besitzt ja seine Daseins Berechtigung und muss folglich nicht totgeschwiegen oder plastisch entfernt werden. Aber das ist bloß meine Meinung.
      Ich persönlich glaube ja eher, dass wir alle „in Würde“ geboren werden und sie nur dann zurück gewinnen müssen, wenn wir sie uns selber, durch unser Verhalten und unsere Taten, abspenstig gemacht haben. Aber ja, in diesem Sinne müssen wir sie für uns selbst, jeden Tag aufs Neue, „verdienen.“
      Ja, das WARUM… Der Drang den Dingen auf den Grund gehen zu wollen und die Vorgänge (in der Welt) begreifen zu wollen zeugen von einem offenen und tiefen Geist. Das finde ich spannend, weil sich deine Mentalität ja auch total auf deinen gut durchdachten, originellen Tellern widerspiegelt…
      Ich versuche das WARUM zu leben, doch auch wenn ich es nicht immer kenne hilft mir der Glaube an ein warum oftmals dabei das WIE zu überstehen. Wenn das tiefgründig und weise ist, dann bin ich es gern. ;-)) und ich gebe deine Komplimente gern an dich zurück. Es macht wirklich Spaß sich mit dir zu unterhalten und mir deine originellen und faszinierenden Teller anzusehen und von ihnen zu lernen. Wie gesagt: Es bleibt spannend. 😀
      Lieben Gruß
      und einen guten Start in die Woche wünsche ich dir.
      Jenny

      Gefällt 1 Person

      1. Hi Jenny, ich ärgere mich das mir in Moment die nötige Zeit fehlt auf deinen Kommentare richtig einzugehen. Du bist sehr weise und es tut sehr gut sich mit Dir auszutauschen. verspreche Dir, sobald ich mehr Luft habe, komme darauf zurück. Auch ich wünsche Dir eine schöne Woche. Gruß Jacob

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s