SchweiniGaga!

Perfekt geeignet als Pizzaboden oder als Beilage zu einem leckeren Dip. Glutenfreier Ruck zuck Knusperback-Fladen mit getrockneten Tomaten und Frisur.

Ein bisschen Spaß muss sein…

Bei uns am Marktstand gab es heute eine riesige Auswahl an frischen, eigenen Salaten und Kräutern. Ich konnte nicht widerstehen. Roter und grüner Frisee, Rucola, Minze und Zitronenmelisse landeten in meinem Körbchen und natürlich wieder ein paar Mairübchen Blätter. Heute gibt es einfach einen schönen, großen Salat…Und dazu Pizza! Einfach, schnell und gut, dachte ich und am besten schmeckt es eh, wenn man so richtig Hunger drauf hat. Zu hause habe ich den Teig zubereitet, ihn ausgerollt und dann stand ich da etwas verloren in der Küche rum, denn ich stellte fest, dass ich nichts im Kühlschrank hatte, womit ich die Pizza spontan hätte belegen können und so wurde, kurzum, aus einer geplanten Pizza, ein SchweiniGaga Knusperbrot. Glutenfrei, Hefefrei und ruck zuck zubereitet. Ideal zum Dippen.

SchweiniGagas Augen sind übrigens Mairübchen Scheiben. Bitte esst Mairübchen. Sie sind so lecker, saftig und süß! Der perfekte Snack für zwischendurch. Ich hab sie sogar schon gewürfelt, mit Charentais Melone als Salat gegessen. Das kling erst mal ungewöhnlich, schmeckt aber richtig lecker.


SchweiniGaga, glutenfrei & knusprig

 

Ich hab das Knusperbrot improvisiert und nichts abgewogen aber ich denke, dass es insgesamt ca. 300g Mehl waren. Ich habe, in einer Schüssel zu gleichen Teilen:

Maismehl, Buchweizenmehl und weißes Kichererbsenmehl (selbst gemahlen, aus gerösteten Kichererbsen, bekommt man bei Edeka oder im türkischen Supermarkt) gemischt.

Dazu kam ca. 2TL Weinstein Backpulver, 1 Prise Natron, 1TL Salz und 1 großer EL Leinsamen. Alles mit der Hand gut durchmischen, dann

Saft und Abrieb einer halben Zitrone, sowie

4 große getrocknete und gehackte Tomaten und

ca. 150ml Reismilch (als Zuckerersatz) und 100ml Wasser hinzufügen.

Mit den Händen kurz durchkneten und so einen Teig herstellen.

Der Teig sollte leicht klebrig aber formbar sein. Wenn er zu trocken ist reißt er beim backen ein.

Ich habe den Boden einer Springform mit Backpapier ausgekleidet, ihn mit Kokosöl bestrichen und mit Polenta dünn bestreut, damit hinterher nichts anbackt.

Ich hab die Teigkugel auf die Springform gesetzt und sie mit der Hand ein wenig platt gedrückt. Um den feuchten Teig nun richtig auszurollen zu können, habe ich ein Stück Frischhaltefolie über die Teig Kugel gelegt und ihn anschließend mit dem Nudelholz ausgerollt. Das hat prima funktioniert.

Abschließend habe ich den Teig noch einmal mit Wasser bestrichen und ihn dann im vorgeheizten Ofen, bei ca. 225C, mittlerer Einschub, in ungefähr 15-20Min. fertig gebacken. Ich hatte eine wieder ein zweites Backblech mit im Ofen, ganz unten. Während man den Teig in den Ofen gibt, kippt man gleichzeitig ein Glas Wasser auf das untere Blech und schließt die Ofen Tür sofort wieder. Nach drei Minuten öffnet man sie kurz, damit die restliche Feuchtigkeit entweichen kann. Durch diese Methode bekommt man eine super schöne Kruste!

SchweiniGagas Augen und Stirnfalten haben übrigens einen durchaus ernsten Hintergrund! Ich hatte den Teig vorgeritzt, m die einzelnen Scheiben hinter ganz leicht abbrechen zu können und weil ich nicht nur  0815 Scheiben wollte habe ich zusätzlich Kreise, mit einem Dessert Ring ausgestochen.

SchweiniGagas Haarfarbe nennt sich übrigens zartes Maiwirsing Grün. 😉

 

24 Kommentare zu “SchweiniGaga!”

  1. SchweiniGaga wird bestimmt ein neuer Trend. Ich lieg halb unterm Tisch vor Lachen, weil mir das Brotgesicht so schön in die Augen guckt. Prima geworden und danke für die Mühe noch ein Rezept zu schreiben, nicht so einfach aus dem Stand 🙂

    Gefällt 1 Person

  2. Das sieht richtig schön knusprig aus, zum Anbeißen! Du hast die gerösteten Kichererbsen selber gemahlen? Die kenne ich noch nicht, muss ich mich mal auf die Suche machen. Ich denke die Mengenangaben reichen so, man muss ja doch immer selbst etwas schauen, wie es mit der Feuchtigkeit ist, das fällt sowieso immer unterschiedlich aus, da nützt das perfekte Abwiegen manchmal gar nichts. Schöne Frisur, vielleicht sollte ich mir mal eine Perücke machen?
    Lieben Gruß Marlies

    Gefällt 1 Person

    1. Good morning du Liebe!
      Genau. Ich habe Buchweizen und Kichererbsen im Universalzerkleiner vermahlen. Ich knabber die Erbsen ganz gern mal zwischendurch.
      Ich schätze du hast recht. Keine Mengenangabe ersetzt das gute Gefühl für die Zutaten.
      Den Maiwirsing gibt es ab sofort auf den Wochenmärkten. Bitte schick mir ein Selfie, Marlies mit natürlicher Frisur. 😀 Das könnte mal wieder ein Trend werden!
      Lieben Gruß
      Jenny

      Gefällt 1 Person

      1. Dir auch einen wunderschönen Sonntagmorgen, Jenny. Hier ist es sommerlich warm und wir sind schon kräftig am Arbeiten. Meine Tomaten müsen an ihren endgültigen Standort an die Stallwand, dafür müssen große Bottiche mit abgelagerten Pferdemist gefüllt werden – mein Rücken!!! Überhaupt bin ich wieder Daniel Düsentrieb,da ich nächstes Wochenende meine Mutter aus Berlin hier her hole, da brauche ich dann viel zeit für sie, die eigentlich der Garten braucht, d.h. diese Woche Nachtschichten.
        Da ich nicht solche Haarpracht wie Du habe ( ich erinnere mich immer noch an Deinen Beitrag) wäre solch Perücke sehr praktisch.
        Auf Deinen Markt bin ich ganz neidisch, ich würde meinen ganzen Lohn selber dort ausgeben ( nein, natürlich nicht) aber es würde mir schwer fallen, da nicht immer zu zuschlagen, ich kenne das von meinen Wochenmarkt-Einkäufen, manchmal bin ich dann total überwältigt, z.B. im Urlaub London Bourough Market, gut das ich jetzt Vegan bin, da fällt wenigstens der Käse weg, den ich früher so liebte und der immer recht teuer ist.
        Also geniess Deinen freien Tag,
        lieben Gruß Marlies

        Gefällt 1 Person

      2. Hallo Marlies,
        Ich war gestern trotz des schönen Wetters ziemlich unproduktiv und hoffe das es heute besser wird. Ich hab Montags auch immer frei. Die Spargel- und Erdbeerzeit ist schon ziemlich anstrengend.
        Wenn ich deine Worte so lese bin ich eigentlich recht froh, dass ich keinen Garten besitze, denn ich wüsste nicht wo ich momentan die Energie noch her nehmen sollte. Da scheinen wir beide zur Zeit ganz schön ausgelastet zu sein. Bewunderswert, wenn ich da an meinen Kollegen denke, der noch einen Tag mehr auf dem Markt arbeitet und nebenbei noch seinen eigenen Hof führt. Und der ist schon über 60!
        Mitarbeiter bekommen übrigens 20% auf alle Waren, meist auch an den Nachbarständen. Dem Geldbeutel ist das allerdings nicht unbedingt förderlich. Es verlockt dazu doch noch ein Schälchen Erdbeeren mehr zu kaufen. 😉
        Es gibt tatsächlich einen Aushilfs-Kollegen, bei dem ich den Eindruck habe, dass er seinen kompletten Lohn auf dem Wochenmarkt lässt. Ein kleiner Gourmet aber gut, da weiß man wenigstens, das man in Qualität investiert. Ich gebe mein Geld ja auch lieber bei uns aus, als im Supermarkt aber immer geht das nicht. Ja, das mit dem Käse habe ich auch schon mal gedacht aber im Endeffekt gebe ich das gesparte Geld wohl nun für die ein oder andere vegane Nascherei aus. Das verrechnet sich dann irgendwie, wobei ich mittlerweile schon gezielter einkaufen gehe und die meisten Dinge im Supermarkt gar nicht mehr beachte.
        Ich bin schwer neidisch auf deinen London Besuch. Ich war noch nie in England, wollte aber schon immer mal dort hin. Ich mag die Sprache sehr gern und finde die Kultur ziemlich faszinierend.
        Lieben Gruß und achte auf deinen Rücken!
        Jenny

        Gefällt 1 Person

      3. Hallo Jenny,
        ich war schon öfters in GB, schon wegen der Gärten, das ist einmalig, da geht mein Herz über, das ist noch schöner als Wochenmarkt. Obwohl ich generell Städte nicht mag und auch nicht so gerne auf Sightseeing bin, in London bin ich gerne, ich mag diese Stadt, die Architektur und die Engländer, wobei London natürlich sehr touristisch ist. Auf dem LAnd ist es einfach wunderbar, dieser englische Humor ist grandios und die kleinen Straßen mit Linksverkehr eine Angstpartie. Eigentlich wollten wir dies Jahr mal wieder kurz hin, aber wir werden wohl ein paar Tage zuhause Urlaub machen.
        Lieben Gruß und einen erholsamen freien Tag, Marlies

        Gefällt 1 Person

      4. In meiner Vorstellung ist mein Haus ein kleines verwildertes Cottage, mit Kamin und einem Mann der Holz hacken kann. 🙂 Großstädte sind ja nirgendwo wirklich schön anzusehen. Es sei denn man steht auf Hektik und Lärm.
        Ich finde die Architektur und Landschaft ebenfalls wunderschön. Genau so den derben Humor. Vielleicht lese und sehe ich mir deshalb so gern englische Krimis und Filme an. 🙂
        Ach, jetzt habe ich noch mehr Lust endlich hinzufahren!
        Vielen Dank. Dir auch einen schönen Tag!
        Lieben Gruß 🙂

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s