Wenn die Nudel dreimal klingelt! Dreierlei Nudeln mit Mohn, Avocado und Zitrone an mediterraner Tomaten Beilage.

Ach, ja… Manchmal bin ich nach der Arbeit recht müde, sitze gähnend im Bus. Mit verschränkten Armen rutsche ich ein wenig tiefer in den Sitz hinein, schließe die Augen und versuche mich ein wenig zu entspannen. In den guten Bussen kann man am Vordersitz die Beine ein wenig höher legen. Herrlich.

Im Treppenhaus treffe ich anschließend auf eine der Trainerinnen vom Family Fitness-Studio, die mich fälschlicherweise für eine Kundin hält und mir bei meinem…Ja, würde mich auch mal interessieren, was für einen Anblick ich ihr da eigentlich geboten habe? Jedenfalls fühlt sie sich dazu animiert mir ein fröhliches: Ach, komm. Wir schaffen das gemeinsam! entgegen zu piepsen, während ich mich an ihr vorbei die Treppen ins Dachgeschoss hoch quäle. Ach, ja? Trägste mich? Kochen wäre auch nicht schlecht und die Wäsche ist auch noch im Keller… Ich hätt da jetzt eher nicht so Lust. Die Turn Uschi war ja eh gerade auf dem Weg nach unten. 

Bei akuter Unlust mal eben schnell ein Fertig-Gericht in Ofen oder Kochtopf zu schmeißen geht ja auch nur, wenn man so etwas gerade da hat. Hab ich nicht, was nicht einmal unbedingt etwas mit der Qualität von Tütensuppe, TK-Pfanne und Co. zu tun hat, sondern eher mit der Portionsgröße zu tun hat. Manchmal stehe ich im Laden vor der Tiefkühltruhe starre hinab in das Fertig Sortiment, hoch auf den Preis und wieder hinab und dabei rechne ich mir aus wie viele Pakete ich wohl bräuchte, um satt zu werden und was mich das dann kosten würde. Aha. Letztendlich lande ich vorm Nudelregal und nehme noch zwei Dosen Tomaten dazu.

Außerdem gibt es auf der Arbeit immer ein paar Blätter und irgendein angekatschtes Obst oder Gemüse, das ich aus unserer Sammelkiste mitnehmen kann. Das will anschließend schnell verarbeitet sein, weil die Druckstellen sich manchmal schneller ausbreiten als man Hunger sagen kann.

Ja und manchmal stehe ich dann ganz unlustig in meiner kleinen Küche, starre angestrengt von den Nudeln zum Gemüse, zum Topf, zum Gemüse. Ich sehe den fertigen Teller vor mir, denke wirklich ganz fest an diesen fertigen Teller…hebe unsicher die Hände… Ene mene… Krötenbrei… Ich wünsch mir nen Teller Nudeln herbei. Hex hex… Hex hex!… Hm. Nix…Bitte, hex hex? Immer noch nix.

Aber hätt ja klappen können.

Naja aber manchmal geht es anschließend so schnell, dass Zauberkräfte gar nicht von Nöten sind. Aber wär ja schon schön, falls es doch mal…Nur so, für alle Fälle.

Zum Rezept:


Aus der flotten Hexenküche. Halb gekocht und halb roh-vegan, mit Gemüse Bandnudeln von Zucchino und Mairübchen. Der Mohn verleiht dem ganzen einen zauberhaften Crunch.

Dinkel Spirelli und Bandnudeln von Zucchetti und weißen Rübchen mit Mohn, Avocado und Zitrone

-mit mediterraner Beilage-

Nüdelchen Tricolere:

ca. 150g Dinkel Spirelli, 1 Mairübchen, 1 großer Zucchino, 1/2 Avocado, 6 Zitronenoliven (+ ein wenig von dem Olivenwasser), 1 Lauchzwiebel, 2 EL Mohn, Saft 1 Zitrone, 2 TL Agavendicksaft, 1 kleine Knobizehe (gepresst), Meersalz und Pfeffer, 1 EL Öl

Zubereitung:

Nudeln nach Packungsanleitung kochen. Mairübchen und Zucchino mit dem Sparschäler in feine Streifen schneiden. Die Avocado halbieren und fein würfeln. Die Oliven und die Lauchzwiebeln ebenfalls in feine Streifen schneiden. In einer Schüssel mit den restlichen Zutaten vorsichtig vermengen. Zum Schluss die fertigen Spirelli unterheben und ggf. nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Mediterrane Tomaten Beilage:

1 Aubergine, 1 Dose gehackte BioTomaten, 1/4 Block Tofu, 1/2 rote Zwiebel und 1 Knobizehe beides fein gehackt, Saft 1/2 Zitrone, 1 TL Rauchpaprika, Agavendicksaft, Salz und Pfeffer, etwas Öl zum anbraten

Zubereitung:

Von der Aubergine ca. 2,5cm dicke Scheibe abschneiden und die Scheiben wiederum der länge nach in Streifen schneiden. Den Tofu entweder fein würfeln oder mit der Hand zerbröseln, Aubergine und Tofu gemeinsam mit dem Knoblauch, der Zwiebel und etwas Öl bei mittlerer Hitze in der Pfanne anbraten, mit einem Schuss Agavendicksaft ablöschen, kurz karamellisieren lassen, Rauchpaprika dazu geben, die Tomaten einrühren kurz weiter köcheln lassen, vom Herd ziehen, mit Zitrone, Salz und Pfeffer abschmecken. Gemeinsam mit den Nudeln anrichten.

Wer mag gibt noch ein paar Weintrauben und Hefeflocken als leckere Deko dazu.

 

Hex  hex.

16 Kommentare zu „Wenn die Nudel dreimal klingelt! Dreierlei Nudeln mit Mohn, Avocado und Zitrone an mediterraner Tomaten Beilage.“

  1. Es ist schon famos wie lustig ein Beitrag über Unlust sein kann 😀 Wer aber den ganzen Tag beinisch unterwegs ist und im obersten Stock wohnt benötigt kein Programm bei Fitness Uschi 😉 Gestern gab es übrigens dein Rezept mit den gefüllten Paprika, dazu einfach ein paar schone Tomaten mit in den Ofen geschmissen und kleine Kartoffelhäften. War wirklich prima und ist ja auch irgendwie ein „One Pott“ Rezept, weil ich den Tomatenreis noch übrig hatte und der Rest in einer Auflaufform Platz fand 🙂 Ein Foto habe ich auch gemacht und muss mal sehen ob ich es irgendwo einbauen kann, damit es seiner Schöpferin gegenüber treten kann 😀 Liebste Grüße zu dir ❤

    Gefällt 4 Personen

  2. Guten Morgen Jenny Blocksberg! Ich hoffe, Du hast gut geschlafen und bist heute Morgen frisch und munter. 😉 Die Fitness-Uschi-Trainings-Else hätte Dir ja wohl mal die Wäsche hochtragen können *hex hex* Aber dass Du dann noch so’n kreatives Schmankerl hinzauberst – ich bin begeistert Zauberfee! Der Mohn inspirierte mich gestern dann so sehr, dass ich etwas Mohn in meinen Skyr mit Blaubeeren verrührt habe. Mohn nimmt man viel zu wenig! Köstlich!!!
    Ich wünsche Dir einen wunderbaren Tag!! Grüße vom Fräulein Fliegenpilz 🍄

    Gefällt 2 Personen

    1. Liebe Kristina!
      Dein Wort in Gottes Ohr…bzw. in Uschis. Schön, dass du es genau so siehst. Leider weiß man ja oft erst hinterher, was man hätte sagen sollen aber das nächste Mal…
      Danke fürs Kompliment. Ehrlich gestanden hatte ich den Mohn seit über einem Jahr im Schrank stehen. Ich kann dich also verstehen. 😉
      Armer Mohn…Das mit dem Joghurt probier ich mal. Hab eben ein Paket Sojaghurt gekauft.
      Zauberhaften Abend du Liebe,
      Hex hex ❤

      Gefällt 2 Personen

      1. Liebe Jenny! Eine vegane Freundin von mir hat neulich mal glutenfreie Pfannkuchen gemacht mit Mohn, Marzipan, Chiamehl (als Eiersatz), Sojamehl und dazu Blaubeeren! Göttlich!!! Hmmm…das Rezept könnte ich hier eigentlich auch mal reinstellen…
        Hex doch mal meine Erkältung weg! Ich bin hier echt der Hustinetten-Bär und meine Nase leuchtet… (Ich muss mal ein bisschen jammern – sorry) 🙂

        Gefällt 1 Person

      2. Ooooh, das klingt aber richtig fein. Marzipan ❤ ❤ ❤
        Bitte stell das Rezept ein. Ich werde es umgehend ausprobieren.
        Du bist bestimmt ein süßes Hustinetten-Bärchen aber ich drück dich gerne nochmal. Doppelt hält ja bekanntlich auch besser, hex hex! 😉
        (Wer einmal einen kranken Mann auf der Couch liegen hatte, der kann ein bisschen leiden sehr gut aushalten. Bitte lass es raus. 😉

        Gefällt 1 Person

  3. Hallo Jenny,

    Nudeln sind schon eine feine Sache ^-^Auch in meiner Küche sind die Pastagerichte immer die schnellsten und auch sehr lecker ^-^

    Die Tomatensoße mache ich selbst sogar ähnlich, aber nicht mit Auberginen in der Kombie sondern mit Paprika und/oder Kiddneybohnen 🙂

    Ich möchte mich noch für den Like bei meinem Brotrezept bedanken. Mir bedeutet, dass recht viel. Da der Blog gerade erst in der Entstehungsphase ist und es freut mich immer, wenn die Beiträge schon gut ankommen 🙂

    Dein Schreibstil ist sehr interessant und wirklich unterhaltsam zum lesen, ich werde des öfteren Mal vorbei schauen.

    Ich wünsche Dir noch einen schönen Tag:)

    lg Ellie

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Ellie,
      Dein Blog ist wunderschön dezent und einladend designend. Ich wünschte, ich könnte dir dafür einen Like oder ein paar Sternchen geben…Dass du dich bei mir bedankst finde ich sehr lieb und, wenn ich mir deinen Blog jetzt so ansehe frage ich mich, was für ein Brett ich damals vorm Kopf hatte, dass ich dich nach dem Brot wieder verloren hatte. 😉
      Bestimmt hatte ich mir das Rezept nur im Reader angesehen.
      Von daher habe ich dir! zu danken, dafür, dass du mir diesen lieben Kommentar zugesandt hast. Sonst wäre mir doch glatt ein kleiner aufgehender Stern entgangen.^^
      Ich folge dir nun und freue mich, dich und deinen Blog kennenzulernen.
      Liebe Grüße, Jenny

      Gefällt 1 Person

      1. Hallo Jenny,

        vielen Dank deine Worte freuen mich gerade sehr 🙂 Ich habe mir sehr lange Gedanken über das ganze Projekt gemacht. Eigentlich hätte ich ja gleich los legen können, aber ich habe mich nicht getraut. Ich wollte gleich von Anfang ein klares Konzept und eine Linie.
        Das erste Rezept habe ich schon Anfang des Jahres aufgeschrieben. Die ersten Blogbeiträge entstanden wohl schon im Februar.
        Naja, ich bin selbst wirklich gespannt wie sich das Projekt von mir so entwickelt. Das mit dem Reader ist doch ganz normal. Ich wäre wohl auf manche Blogs nie gestoßen, wenn ich kein Like bekommen hätte. Mir wäre wohl einiges entgangen, da ich die meisten Blogs über Instagram finde ^-^

        Es freut mich ebenfalls Dich kennen zu lernen. Von veganen Rezepten kann man nie genug haben. Ich liebe die vegane Küche, weil es einfach noch so viel Neues und Unbekanntes gibt, was man entdecken kann 😀

        lg Ellie

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s