Stimmungsbilder und ein Frucht-Greenie mit Pfiff und Selleriegrün. (Inklusive Erfrischender Zahnpasta Variante).

Einer meiner aller ersten Beiträge hieß Drei positive Dinge und ein Lächeln für Jedermann. 

Man solle jeden Abend drei positive Dinge aufschreiben, für die man an diesem Tag dankbar gewesen sei. So lautete die Regel des Spiels, das mein nun nicht-mehr Arbeitskollege Marcus und ich eine Zeit lang jeden Abend per Mail spielten. Wir spielten und es war schon ein bisschen faszinierend, was es mit uns machte, wie uns das Spiel zu jener Zeit tatsächlich ein Stück weit positiv veränderte. Dankbarkeit tut gut. Anders kann ich es nicht sagen. Ich kann wirklich empfehlen so etwas mal auszuprobieren. Egal ob mit  (Motivations)partner oder ganz im Stillen, für sich allein. Es ist eine Erfahrung, die sich lohnt wie ich finde. (Eine der Hauptgründe warum ich blogge ist übrigens, damit ich „Ich finde“ so oft schreiben kann wie ich will. Liebe Grüße an meine Sowi Lehrer Herrn S. )

Oh ha. Ich merke, ich muss mich ein bisschen bremsen, denn der Kopf will mal wieder von Hölzken auf Stöcksken hopsen, dabei wollte ich mich heute gestern in Worten kurz fassen, ein paar Bilder zeigen und beweisen, dass Sellerie-Grün Vorrangig wirklich keine! Mülleimer Dekoration, sondern richtig lecker ist.

Ich möchte heute gestern, an diesem wunderschönen Spätsommertag ein wenig Dankbarkeit zeigen. Das habe ich, wie ich finde schon länger nicht mehr getan und das, obwohl ich ja weiß, wie gut so etwas tut. Einfach mal Danke sagen und…

Aber zuerst das Rezept, denn wer hier sonst nichts will, der  hat’s dann schon hinter sich und kann schnell weiterziehen. Der laue Sommerabend lockt ja auch ganz schön. Es duftet geradezu herrlich durch die offene Balkontür. Nach Sommer, nach Wind, Wärme…Und irgendwas mit Knoblauch vom Nachbarn…

Mein Fruchtsaft – Greenie

mit Pfiff, Farbe und Sellerie-Grün

Der eine braucht direkt nach dem Aufstehen sein Croissant, ihr Müsli, ihr Ei-Brötchen mit Mayo, erst mal nix, sein Obst. Kaffee! Diesen Saft also allgemein als Powersaft  oder das erste Frühstück anzupreisen, wäre also irgendwie Banane… finde ich.

Ich spreche also für mich, als früh aufstehende Kaffee-Marktfrau, die im Stehen und gehen arbeitet, die zwar vor Sonnenaufgang zu arbeiten beginnt und frühe Energie braucht, dann aber meist noch so gar keinen Hunger verspürt…Trinken geht. Manchmal Smoothies. Im Moment gerne Saft. Der gibt Power und macht gute Laune für die erste Tagesrunde.

Und weil Kunden mich im Moment gerne mal herausfordernd Fragen, was sie denn bitte schön mit dem ganzen Sellerie-Grün anfangen sollen, wenn ich mal wieder ganz traurig gucke, weil sie die Knolle ohne Grün haben wollen: Ich hätte da eine Idee. Einen interessanten Greenie daraus mixen zum Beispiel.

Ja, meine liebe Kollegin und Freundin Nadine hat heute gestern morgen auch ganz misstrauisch geschaut, doch nach der Kostprobe meinte sie ganz verwundert: Was ist denn da noch drin? Das schmeckt ja. 

Das ist drin:

*

Zwei Hände voll Sellerie-Grün-Blätter

300 ml Orangensaft (100%)

50-60 ml Zitronensaft

2EL Agavendicksaft

350-400 ml kaltes Wasser

*

Alle Zutaten gut durch-mixen,

anschließend durch ein feinmaschiges Sieb passieren, gegebenenfalls nach süßen.

Der Saft ist Fruchtig-süß aber auch würzig und kräftig. Wer es lieber milder mag gibt noch einen geschälten (wegen des bindenden Pektins in der Schale) Apfel mit in den Mixer.

Für die „Schmeckt wie Zahnpasta. Aber in lecker.“ Variante:

Einfach die Sellerie Menge halbieren, dafür eine gute Handvoll Minze und Basilikum mit in den Mixer geben, sowie etwas Kerbel.

Klingt komisch?

Schmeckt aber herrlich erfrischend.


Ich weiß gar nicht recht…Ich möchte heute gerne Danke sagen aber ich hab schließlich keinen Oscar oder so gewonnen und will deshalb auch keine große Rede halten oder so.

Da ist dieses wohlig schöne Gefühl.

Der Muffin war’s nicht.

Naja, vielleicht war er es ein bisschen.

Den Muffin bekam ich heute morgen um kurz nach sechs in der Bahn geschenkt. Wohl eine Art Werbegeschenk und vegan war er ebenfalls nicht. Ich habe es trotzdem als nette Aufmerksamkeit empfunden.

Aber was rede ich von einem Muffin.

Da ist die liebe Katrin vom Nachbar Obst- und Gemüse Stand. Freundlich ist sie. Hilfsbereit, aufrichtig und interessiert noch dazu… Etwas besonderes. Für besondere Menschen muss man dankbar sein, finde ich. Ich glaube auch, sie ist ganz schön stark, so als Frau, als Persönlichkeit. Ich habe sie schon lange in mein Herz geschlossen, denn ich mag Menschen die bodenständig und aufrichtig sind, mit denen man Wände hochziehen könnte, wenn man müsste.

Vor einiger Zeit hat Katrin mein Knäckebrot Rezept ausprobiert. Sie hat es liebevoll angerichtet und mir ein Foto davon geschickt. Manchmal schickt sie mir Fotos von ihrem Essen. Sie findet sie nicht gut, doch ich sage, sie sind großartig. Es zählt doch nicht die professionelle Ausleuchtung oder das Schi schi. Die Geste ist es, die zählt. Dass du in deiner Freizeit an mich denkst, mir kleine Nachrichten schreibst, mir Bildchen schickst und meine Rezepte ausprobierst, das bereitet mir ein wohligeres Gefühl, als jede Kartoffel- und die meisten Schokoladensorten könnten. Dein Herz ist sicherlich aus Schokolade…

Außerdem ist Katrin der einzige Mensch der mir eine gelbe Monster Zucchini und eine deutsche! und selbst geerntete Kaktusfeige, aus Fern-Nachbarins Garten, an einem Tag geschenkt hat. Eine deutsche Kaktusfeige. Also, so was…

Ich habe Eis daraus gemacht. Kommt noch.

*

Nadine ist genau so bodenständig wie Katrin aber doch ganz anders. Ihre feine Beobachtungsgabe und ihr Händchen für selbst gezogenes Obst und Gemüse, für seltene Sorten…Ganz faszinierend so was. Wer selber ernten will, der muss wissen wie man mit dem Garten umgeht, wie man ihn beruhigt, ihn ermuntert, welche Sprache er spricht. Nadine kann das, all das. Es tut gut sie zur Freundin zu haben, mit ihr über Rezepte philosophieren zu können und außerdem noch mit ihr Arbeiten zu dürfen. Wir sind ein Team. Auf Nadine kann man sich verlassen… Traumhaft vegan kochen und backen kann sie auch noch. Und lachen! Sie kann ernsthaft zu hören aber herzhaft lachen kann sie auch. Sie ist einfach ein schöner Mensch, Energie spendend und Raum gebend und noch vieles mehr…Und die Pfirsiche waren so lecker! Danke. 😉

Hier eine Auswahl ihrer Bilder und eines vom so-leckeren-Mini-Pfirsich.

*

Du Lieber Helmut, Du.

Da kann man wirklich die Bilder sprechen lassen:

   Zu Weihnachten las er uns, nach Marktende eine kleine Geschichte vor. Er brachte den mittlerweile legendären Hugo und ein paar festliche Tapas mit.

Manchmal sendet er Pfirsich Grüße aus dem eigenen Garten zu uns auf den Wochenmarkt, versehen mit einer selbst fotografierten Blumigen Karte:

„Vogelfutter“ schrieb er darauf…Mein erster Blog hieß Rohvas Bird.

Ja, ein besonders feiner Mensch ist, der liebe Helmut. Ein Original und ein Vorbild. Er lief er von München nach Venedig, fasste Route und Anekdote anschließend in einem hübsch gebundenen Buch zusammen. Was Helmut will, das tut er auch. Jüngst wollte er einen eigen „Stein“ofen haben, also bastelte er sich einen, mit ein wenig Geduld und viel Fleiß baute er ihn und nun schickt er mir gelegentlich Fotos seiner ersten Backexperimente. Er sollte einen eigenen Blog haben. Das sage ich ihm oft.

Aber es gibt ja noch so viel anderes zu entdecken und zu probieren. Helmut hat schon ayurvedisch mit Volker Mehl gekocht. Mir wiederum hat er gezeigt, wie man Sauerkraut herstellt…

…Anschließend gab es ein Drei Gänge Menü mit hervorragender Weinbegleitung. Helmut ist ein Genießer, einer der nie mit leeren Händen erscheint. Ich genieße es ihn zu kennen. Ich mag es wie sehr er sich über einen kleinen, schokoladigen Brownie freuen kann oder über eines meiner Fotos, über den schönen Tag. Ja, Helmut kann man nur bewundern und fest ins Herz schließen.

Helmut, kann.

Und das mit dem gemeinsamen Backen…

Ich werde berichten.

Danke. Danke. An Helmut, an Katrin und an Nadine und Rene. An Lothar, Irene, Tom, Mama…An meine unmittelbaren Nachbarn, die ihren Kühlschrank vor der Tür lagern. Ich hoffe, ich habe sie nicht geweckt als ich heute morgen dagegen knallte.
Kristina, Arno, Sue, Marlies, das zauberhafte Blumenmädchen, Mitzi, Jules und all die anderen spannenden Persönlichkeiten. Ihr seid es, die diesem Blog hier, aktiv oder im Stillen, Leben einhauchen, und damit dieses wohlig schokoladige Gefühl in meinem Bauch auslösen.

Danke.

13 Kommentare zu „Stimmungsbilder und ein Frucht-Greenie mit Pfiff und Selleriegrün. (Inklusive Erfrischender Zahnpasta Variante).“

  1. Huuuuu…😘hast Du mich gerade gerührt mit Deinem wunderschönen Dankes-Beitrag! 💕 Ach Jenny! Du bist echt eine ganz wunderbare Person! So echt! Und ich sagte es neulich schon mal: authentisch und ironiefrei! Es sollte viel mehr Menschen geben, die so wie Du keine Angst davor haben, nette Sachen zu sagen. Komisch, dass dem Mensch an sich eher ein negatives Wort über die Lippen kommt, als etwas Nettes, Fröhliches, Lobendes! Ich hab nichts gegen Kritik und auch mal Klartext, solange man nicht aus den Augen verliert, dass man mit Boshaftigkeit und Gemeinheit allenfalls einen kaputten Blumenpott gewinnt. Der Krack im Pott sorgt dann auch für einen Krack in der menschlichen Seele!
    Ein „Danke“ zurückgeben klingt ja fast schon banal, aber das ist es keineswegs: DANKE!
    Es ist echt eine feine Sache, drei Dinge abends aufzuschreiben, für die man dankbar ist (oder die man gut gemacht hat). Ich hab das mal eine Zeit gemacht, in der es mir nicht so gut ging. Dabei ist ein Mantra entstanden, das mich seitdem begleitet und mir in den manchmal doch auftauchenden dunkleren Momenten hilft.
    Danke, Marktfrau, danke, dass es Dich gibt! Danke, dass Du mich in Dein Leben gelassen hast! Danke!!! 🍄 und ganz viele Glückspilze für Dich!

    Gefällt 3 Personen

  2. Hach, hach, hach…. ich FINDE, das ist ein ganz wunderbarer Beitrag – vom Selleriegrün bis zum Vogelfutter ❤ Ich liebe es ja, ganz ungeniert meine Nase in deine zauberhaften, persönlichen Texte zu stecken und habe noch nie etwas von dir gelesen, ohne dabei zumindest schmunzeln zu müssen. Da muss man doch auch glatt mal "Danke" sagen 🙂

    Gefällt 2 Personen

  3. Dein Beitrag verströmt soviel positive Energie, liebe Jenny, dass ich ganz neugierig auf deinen Sellerie-Grün-Blätter-Greenie geworden bin. Vorerst scheitert es am feinmaschigen Sieb, das ich mir erst einmal besorgen muss. Gestern abend dachte ich noch, dass ich, was das Essen betrifft, mehr Qualität in meinem Leben haben möchte. Dein „Veganes Kochbuch“ ist ein gutes Medium dazu. Dafür ein herzliches Dankeschön!

    Gefällt 2 Personen

    1. Lieber Jules,
      Ich habe zu danken, für wohlschmeckende Komplimente, für deine bereichernden Beiträge (Deinen Beitrag über die Radtour zum See habe ich zweimal gelesen, weil ich mich dabei so schön entspannen konnte) und für deine ganz eigene Art, die ich mal mehr und mal weniger zu fassen bekomme.
      Ja, hier wird es nie langweilig und das gefällt mir.
      Liebe Grüße, Jenny

      PS: Zur Not tut es übrigens auch ein herkömmliches Nudelsieb, das den gröbsten Kräuter-Trester raus fischt. Ich spreche da jüngst aus eigener Erfahrung.

      Gefällt 1 Person

    1. Oh, ja! Das bist du lieber Arno. Das und noch soviel mehr. Mir scheint, du hattest gestern Geburtstag und wolltest dich still und heimlich da durch schleichen…Alles liebe wünsche ich dir! ❤
      Ich bin mir ja beinahe sicher, dass du, im Kreise deiner Lieben, den Tag in Harmonie verbracht hast.
      Von Herzen dich umarmend,
      Rohnifer

      Gefällt 1 Person

      1. Liebste Rohnifer, entschuldige bitte meinen ersten kurzen Kommentar. Ich war viel zu gerührt, um mehr zu schreiben, aber meine Gedanken waren seitenlang. Ja, ich hatte gestern Geburtstag und ein Durchschleichen ist bei solch lieben Freunden kaum möglich. Ich stehe nicht so gerne im Mittelpunkt, trage es aber tapfer. Es gab nichts außergewöhnliches zu Essen, aber gute Gespräche, einen langen Spaziergang und sehr viel Telefonitis. Ab heute stehen wieder meine Freunde im Vordergrund. Vielen Dank, dass du an mich gedacht hast ❤

        Gefällt 1 Person

  4. Liebe Jenny, Danke, Danke, Danke…. ich gebe es gerne zurück.
    Dein Beitrag hat mich berührt, auch wenn ich vielleicht auch öfters so denke, es so auszusprechen (schreiben) ist etwas anderes, da ist das Teilen mit den anderen Menschen, was sehr wichtig ist.
    Lieben Dank und Gruß
    Marlies

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s