Hack-Törtchen vegan, mit Jalapeno Cream Cheese Reis und veganem Bolognese-Hack

Veganes Türmchen a la Bolognese mit Sauerkraut und Jalapeno – Cheese Cream.

Feurio – da lief nicht viel in den letzten Tagen, außer der Nase. Die Gedanken reichen auch nur langsam wieder weiter, als bis zum nächsten Taschentuch. Warum auch sollte ich verschont bleiben, wo doch um mich herum jeder! einer nach dem anderen infiziert, sagrotanifiziert, trotzdem eliminiert wurde, und wo sogar mein Bruder sich extra die Mühe gemacht hat, von seiner neu-heimatlichen Mosel weg, den ganzen Weg hin zu mir zu reisen, um eine Woche lang fein säuberlich seine Bazillen, in Form sorgfältig zerknüllter Taschentücher um mich herum zu verteilen. Danke. Tolle Leistung…Ja, der Jens. Der Mittlere. Der, der schon bei der Geburt quer lag… Na, lassen wir das. Ich hab ihn ja trotzdem lieb. Sehr sogar.

Nicht nur mein Bruder – Die Menschen um mich herum verschwanden. Einer nach dem anderen zogen sie ein, ins farblose La La lustlos -Taschentuchland und auch ich hab noch schnell die Pappnos aufgesetzt und mich bereitwillig hinten dran gehangen, an die losgegangene Polonaise der Rotznasen und hängenden Schultern, die röchelnd Paracetamol statt Alkohol einfordern. Doch der Husten verschluckt die Worte. Darauf mal ein dreifach geschnieftes Taschentuch Ha-t-chi, Gesundheit Helaaf! – veganes Hacktörtchen, achje.

Andere Menschen mögen während einer Erkältung Appetit-los sein. Bei mir allerdings folgt das Erkältungsfieber ganz anderen Regeln, nämlich denen des Karnevalsfiebers: Zuerst feiern die Bazillen hart, als gäbe es kein morgen. Das zerrt natürlich an den Kräften. Also brauchen sie zwischendurch etwas herzhaft, stärkendes, z.B. ein Hacktörtchen Türmchen. Dann geht es weiter aber schließlich fällt der Kopp doch noch auf die Theke und wir gleiten hinab in ein fiebriges Koma. Der Bazillenrausch ist vorbei . Was folgt ist ein einwöchig anhaltender Kater voller Dröhnen, Tränen und Schniefen aber auch wenn ich mir noch so sehr vornehme: Erkältung – Nie wieder!,  Irgend so ein Depp schleppt ja doch wieder was an und, dann mache ich wieder mit und reihe mich erneut bereitwillig in die Polonaise – ab ins  La La LustlosLand, dem Land in dem milchfarbene Taschentücher auf Bäumen wachsen und niemals versiegen. Dort wo sie nur darauf warten von uns, gepflückt, geschneutzt und zerknäult zu werden, während sich weiße Hügellandschaften allmählich zu wohl riechenden Bergketten vereinen. Kamillenduft, Methol oder Soft? Der glühenden Nase ist’s ja irgendwie einerlei. – Beduftete Taschentücher. So etwas gibt es nur in La la Land.

In diesem Sinne, Bleibt alle gesund. 😉

Zum Rezept: 


Die Türmchen waren so lecker!

Die Kombination aus cremigen  Jalapeño-Reis und herzhafter Bolognese, zusammen mit der feinen Säure vom Sauerkraut, war wirklich großartig. Im Endeffekt ist das Törtchen wie eine Lasagne, nur im Reismantel…und mit Sauerkraut.. Ja, ja, Die Krauts wieder!

Den fertig gegarten Reis habe ich mit der im Mixer vorbereiteten Jalapeño Cheese Sauce vermengt. Eine abgewandelte Mac Cheese Sauce, mit Jalapeños und Lauch. Die Mac Cheese schmeckt mir manchmal einfach zu sehr nach Hollondaise…

Das Sauerkraut habe ich zum Schluss untergehoben. Der Reis und die Sauce haben es dann leicht erwärmt. Das reicht. Man muss Geschmack und Vitamine nicht raus-kochen. 😉 Die Bolognese habe ich separat, in der Pfanne zubereitet. Das ging ruck-zuck, während der Reis vor sich hin köchelte und zum Schluss wurde dann im Dessert-Ring geschichtet. Reis, Bolognese, Reis – naja, sieht man ja.

Der Nachschlag sah dann nicht mehr ganz so sexy aus aber ich wollte einfach mehr und viel Sauerkraut. Ich liebe unser Sauerkraut.

Von wegen Appetitlos.

Für 2- 3 Personen:

  • 2 Tassen (Basmati) Reis nach Packungs-Angabe dämpfen/kochen.
  • 4-5 EL  von Jalapeño Cheese Creme in den Reis einrühren
  • ca. 300g frisches Sauerkraut (gerne mit etwas von dem Sauerkraut-Sud) unterheben.

Die Jalapeño-Cheese Cream (lässt sich ein paar Tage im Kühlschrank verwahren):

Die Zutatenliste liest sich lang, die tatsächliche Zubereitung geht aber ganz flott.

  • 2 große Kartoffeln
  • 2 mittlere bis größere Möhren
  • 1 mittlere rote Zwiebel
  • 1 Knobizehe
  • 2 TL mittel-scharfer Senf
  • Saft und Schale 1/2 Zitrone
  • zwei Spritzer Agavendicksaft
  • 4-6 eingelegte, grüne Jalapeño Scheiben
  • 1 kleiner Lauch (ca. 12cm)
  • 1 Cup ganze Cashews ( anschließend gemahlen)
  • 3 El Tahin
  • 1 EL Albaöl oder Margarine
  • 3 EL Hefeflocken
  • 1 1/2 TL MeerSalz, 1 Msp. Cayennepfeffer + 1Msp. schwarzer Pfeffer, Kurkuma

Zubereitung: (Ich verwende neurdings einen Hochleistungsmixer, der alle Zutaten wirklich Ultra-fein hexelt und das letzte bisschen Aroma aus jedem noch so kleinen Salzkorn heraus presst. Die Mengenangaben und das Geschmacksfeintuning können also je nach verwendetem Küchengerät variieren.)

Kartoffeln, Möhren und Zwiebeln klein schnibbeln, in einen Topf geben mit Wasser anfüllen und weich dünsten. Etwas abkühlen lassen.

Zusammen mit allen anderen Zutaten in den Mixer geben und zu einer homogenen Masse mixen.

Die Bolognese:

  • 6 EL Sojaschnetzel und Sojagranulat gemischt (das musste weg, man kann auch nur Schnetzel nehmen)
  • 1 mittlere rote Zwiebel, gehackt
  • 2 Knobizehen, fein gehackt
  • 1 EL Öl
  • etwas Agavendicksaft zum karamellisieren
  • 2 EL Tomatenpaste/mark
  • 1 TL mittel-scharfer Senf
  • 1 TL Zitronensaft + etwas Abrieb
  • Gewürze: 2 TL MeerSalz, 1 EL Rauchpaprika,  1 EL Hot Curry Madras, Oregano und Bockshornklee
  • (Man kann noch eine Dose Tomaten mit rein geben. Ich hatte leider keine da und es hat trotzdem geschmeckt.)

Zubereitung:

  • Ich pfeiff auf die Packungsangabe und gebe die Sojaschnetzel zuerst trocken in die Pfanne, wo ich sie anröste, quasi so, als wären es Nüsse. Das gib ein bisschen extra Aroma und schmeckt mir persönlich besser als sie nur in Gemüsebrühe oder so einzuweichen.
  • Sobald die Schnetzel gut gebräunt sind und leicht duften, kommen sie aus der Pfanne.
  • Zwiebel in etwas Öl anbraten. Knobi dazu geben, mit etwas Agavendicksaft karamellisieren lassen. Sojaschnetzel wieder mit hinein geben.
  • Hitze stark reduzieren, soviel heißes Wasser angießen, dass die Schnetzel bedeckt sind… Das Wasser verkocht nun nach und nach.
  • Nach ca. fünf Minuten die Tomatenpaste und die übrigen Gewürze dazu geben, weiter einkochen lassen.
  • Beim würzen, gerade beim Salz, mal nicht zu schüchtern sein, sonst schmeckt es nachher nicht…Der Fluch von Ersatzfleisch.
  • Das Wasser sollte nun verdunstet sein und sich zu einer Bolognese zusammen gekocht haben.
  • Hitze nochmal kurz hochdrehen und die Bolo kurz anschmurgeln. (Wer Dosentomaten hat, gibt sie nun mit dazu.)

Finish:

In einem Dessert Ring abwechselnd 2 EL Jalapeño Cheese- Kraut-Reis und 2 EL Bolognese schichten. Als Deko kann man z.B. noch ein bisschen extra Bolognese oben drauf geben.

#German Krauts.

😉

 

 

18 Kommentare zu „Veganes Türmchen a la Bolognese mit Sauerkraut und Jalapeno – Cheese Cream.“

  1. Ja, gestapelte Mahlzeiten sind einfach ein MUSS in der feinen Küche und sehen natürlich viel besser aus, als ein Berg auf dem Teller. Die Berge esse ich immer einen Tag bevor es bergab geht und ich bilde mir dann immer ein komplett imun zu sein und allen anderen ein Schnippchen geschlagen zu haben. Der Katzenjammer folgt und im Schlepptau hat er dann Appetitlosigkeit und eine 16er Packung Softtaschentücher 😀 Selbst der gesündest lebende Mensch (DU) kann diesem Karneval der Bazillen und Viren nicht entgehen, doch ich werde Jens verzeihen, dass er unsere Shakespearsche Marktfee infiziert hat, aber nur, weil trotzdem ein urkomischer Beitrag dabei rausgesprungen ist 😉 Apropos springen! Nun hüpf wieder zurück in dein warmes Nest liebe Rohva und lass dir kräftigende Leckereien reichen – allerbeste Genesung ❤

    Gefällt 3 Personen

    1. Oh, mein Gott! Ich habe diesmal so viele Taschentücher verbraucht! Es wollte einfach nicht aufhören 😀 Mittlerweile geht es aber wieder. Danke Arno, Ich sehe wir haben da eine ganz ähnliche Erkältungsstrategie. Ich habe beinahe einen ganzen Tag durchgeschlafen und dachte danach, nun geht es wieder aber dann ging es erst so richtig los. Es ist wie du sagst, vor Erkältungen ist selbst der gesündeste Mensch (DU, ja auch^^) nicht immun und ich glaube, dass eine ordentliche Erkältung im Jahr, das Immunsystem mal wieder so richtig auf Vordermann/frau bringt. 😉 Hoffen wir, dass wir beide nun also DAMIT durch sind, für dieses Jahr.

      Einer meiner Kollegen hat mir neulich erklärt, was ein Hackepeter-Schwein ist. Aber ich glaube es wäre zu krass gewesen es darin zu präsentieren. Türmchen basteln macht auch viel mehr Spaß. 😉 Ich will immer noch den leckeren Zopf – Kranz machen. Seit ich ihn bei dir gesehen habe, träume ich quasi davon…
      Danke mein Lieber Arno – Gesundheit, Liebe und Leckereien, auch für dich 😉 ❤

      Gefällt 2 Personen

  2. Ach Du armes Taschentuch-hasi! Du wolltest doch mit mir ins paradiesische LaLaLand, nicht ins LaLa-hatschi-Taschentuch-schnäuz-prust-Land. Da steh ich da an der Haltestelle und wundere mich, wo die Jenny bleibt, aber da ist sie vorher abgebogen. Von der Polonaise überrollt sozusagen! Aber zaubern kannst Du ja trotz der Bazillen ja ganz unglaublich, was für ein köstliches Türmchen! Schmackofatzi, leckischmecki! 😂
    Da muss man ja Deinem Quertreiber-Bruder Jens schon fast dankbar sein, dass er durch seine großzügige Bazillenschleuder auch noch eine Schippe mehr Kreativität verteilt hat (und ich frage mich: geht das eigentlich bei der zauberhaften MarktFrau Jenny überhaupt? Noch eine Schippe Kreativität???) aber du hast mich – mal wieder – umgehauen. Übrigens: Köstlich vegetarisch hat einen Rezeptwettbewerb – auf, auf! Das schrie schon förmlich nach „JENNY“!!! 👍😁😉
    Meine Liebe – ich wünsche Dir gute Besserung! ❤️

    Gefällt 2 Personen

    1. Lumi Lumi, du kleine Zaubermaus. Du bist so süß. ❤ Wenn du wüsstest, wie oft aus den aufgerauhten Marktfrauen Händen nur Blödsinn oder auch einfach nichts fließt…
      Da freu ich mich natürlich um so mehr über deine zart-schmelzenden Worte mit Crunch und gebe das Kompliment gerne zurück, an den strahlenden Sonnenschein an meinem Bloghimmel. 😀 –
      Den Wettbewerb schaue ich mir mal an. Wäre das nicht auch was für dich??
      Liebe, Frieden und Gesundheit für uns alle 😉 ❤

      Gefällt 1 Person

      1. Ich auch, ich auch! Wird mal Zeit, dass die Kinos mit ner veganen Sauce nachziehen! Das wärs ❤

        Nö garnicht, bei uns ist man nicht so Jeck und ich schon gar nicht ^^ Dann lieber die kleinen privaten Motto-Parties, die wir so unter Freunden immer mal wieder abhalten, is viel schöner 🙂

        Gefällt 2 Personen

  3. liebste schniefende Jenny, das sieht mega aus und ich kann mir genau vorstellen wie es schmeckt. Unser Essen ist auch mehr auf der scharfen Seite, darum liebe ich alles was mit Jalapenos oder Chili zu tun hat. Super Kombi, die sicher Dein System aktiviert hat und Du wieder fit bist. Wir sind, 3 mal auf Holz geklopft, bisher von allem was krank macht verschont geblieben, seit Jahren eigentlich. Allerdingst stehe ich auch nicht auf dem Markt bei Wind und Wetter! Der Körper nimmt sich schon das was er braucht……in diesem Sinne sonnige Grüße aus Montreal
    Lalaland ist ein wunderschöner Film mit superschöner Musik

    Gefällt 1 Person

    1. Drölfzigmal gefällt mir, dafür!! 😀 Ist ja echt cool, dass ihr das Türmchen nach gebastelt habt. Man bekommt ja so selten ein Feedback zu den Rezepten, also ich zumindest. Ich freue mich total, dass es euch geschmeckt hat. 🙂
      Viele liebe Grüße, Jenny

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s