Überbackene Auberginen und gefüllte Pita-Taschen mit ReisVleisch.

Nach dem ReisVleisch ist vor dem ReisVleisch. 😉

Ich Sitze gerade im RE1 Richtung Köln, nuckle an meinem Kaffee, versuche in den neuen Tag zu schlüpfen. Meine Sitznachbarn scheinen da irgendwie weniger Probleme zu haben, doch seit Düren sind auch sie in Schweigen verfallen, hängen leise atmend ihren Gedanken nach. Ich denke an ReisVleisch und, ob ich nicht mal endlich versuchen sollte einen Beitrag mit dem Smartphone zu schreiben, auch, bevor der Alltagswusel beginnt. 

Dies ist er. Hoffentlich.

Gestern gab es meinen Oldie- Goldie,

„Mit pikantem Hummus und Peperoni überbackene Aubergine.“

Seit letzter Woche gibt es wunderschöne eigene Aubergine bei uns am Marktstand und dies ist seit Jahren mein Lieblings- Blitzrezept mit Aubergine. Die Zubereitung geht ganz leicht.

Auberginen in Scheiben schneiden, dünn mit Hummus* bestreichen, die Peperoni klein scheiden und auf die Auberginen streuen, etwas andrücken. Die Auberginen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und ab damit in den auf 210°C Ober-/Unterhitze vorgeheizten Ofen, für ca. 25 Minuten

*Ich nehme eigentlich immer den pikanten, roten Hummus von ALDI Süd.

Dazu gab es einen knackigen, grünen Salat

Eisberg und Rucola, gemischt mit ein bisschen gewürfelter, roter Zwiebel und ein paar Walnüssen, Hefeflocken. Beim Dressing war ich ganz dezent: Pfeffer, Zitrone, Agavendicksaft. Nur eine leichte Unterstreichung.

Und dann waren da noch die

Pita-Taschen – gefüllt mit ReisVleisch.

 

Meine Kamera zickt im Moment ein bisschen rum, sucht viel und findet nichts … Na, vielleicht war das Vleisch einfach  zu scharf für die Kamera. Das Rezept für das ReisVleisch findet ihr, im letzten Post, oder hier.

Das im dort angegebene Tomatenmark habe ich gegen 2 EL Paprikamark getauscht, eher der Farbe wegen, doch die süß-fruchtige Paprika Note passt natürlich auch super zum Vleisch. Außerdem kamen noch 4 zerstoßene Nelken mit in den Reiskocher. Wegen des Paprikamarks musste ich zum Garen auch nochmal etwas mehr Wasser verwenden, 1 Cup mehr, als im ursprünglichen Rezept angegeben.

Die selbst gekauftem Pita-Taschen habe ich in der Restwärme des Ofens kurz aufgebacken,

sie anschließend

mit dem ReisVleisch gefüllt

und statt Zaziki gab es KräuterVrischkäse von Simply V und ein bisschen Krautsalat dazu.

Avocado.

Ich erreiche den Kölner Hbf.

Es ist 

 – 05:46Uhr-

Ich bin wach. Ein neuer Tag.

Euch allen wünsche ich einen schönen solchen.

6 Kommentare zu „Überbackene Auberginen und gefüllte Pita-Taschen mit ReisVleisch.“

  1. Was alle so geht mit einem Vmartphone und Reisvleisch gab es hier ebenfalls schon, einfach nur das Fleisch weglassen und durch mehr Gemüse ersetzen und fertig 🙂 Mir ist schon aufgefallen, dass die Hersteller überall die gängigen Bezeichnungen mit einem „V“ für Victory ergänzen, für Vummies wie mich, die sonst aus versehen vegetarisch einkaufen, als vegan 😉 Vielleicht vergesse ich aber das „V“ ganz schnell vieder, sonst vergaloppiere ich mich versehentlich 😀 Allerveste Grüße zu Dir ❤

    Gefällt 4 Personen

    1. Vegane Freiheit, das gefällt mir! 😉 Ja, mir ist auch schon aufgefallen, das mittlerweile beinahe überall das große, grüne V prangt, auch auf Dingen, die schon immer vegetarisch oder vegan waren, was ja komplett überflüssig ist. Ich finds ziemlich bescheuert, dass die vegetarische und vegane Kennzeichnung identisch aussehen. „ReisVleisch“ hat aber einen anderen Hintergrund. Es soll ja, wie V-Mozzarella einfach nur, ganz pragmatisch, zum Ausdruck bringen, dass es sich im folgenden um ein Ersatzprodukt handelt, in diesem Fall Sojaschnetzel – Die ich, genau wie vegane Schnitzel oder Käse, gerne mal esse. Natürlich kann man die Schnetzel weglassen und mehr Gemüse nehmen aber…Du weißt ja, wie das ist: Manchmal, so wie hier, muss es eben ein saftiges Stück Vleisch sein! Da geht es einer Veganerin nicht anders als Anderen. – Vegane Freiheit eben. 😉
      Liebe Grüße zurück. ❤

      Gefällt 1 Person

  2. … warum möchte Reis mit Gemüse leckerer sein als es ist… totes Fleisch könnte das bei mir vegetarischen Legasthenikerin jeden Tag versuchen und es würde ihm nichts nützen… deine Gerichte gehören mittlerweile zu unseren Hausklassikern Jenny… sehr lieben Dank dafür 😘

    Gefällt 2 Personen

  3. Lecker! Was Du da wieder Tolles gezaubert hast! Hmm…leckerschmeckerchen liebste Bloggerfreundin!
    Ich liebe Auberginen, meine bessere Hälfte eher nicht so. Nur in Scheiben geschnitten und paniert, gebraten und dazu Kartoffelbrei – damit kannste ihn locken. Ich mag sie in jeder Variante. Deine probiere ich aus, ganz für mich allein! 😉
    Es herzt Dich Dein Fräulein

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s