Die Harte und die Zarte: Schupfnudeln. 1.Zart – Vegane Schupfnudeln, mit Apfelmus, Zimt und Zucker.

Ich habe Schupfnudeln selber gemacht,

zum ersten Mal.

:-)

Ging eigentlich ganz leicht.

Weil ich mich nicht entscheiden konnte ob ich sie herzhaft oder süß zubereiten soll, hab ich einfach beides gemacht.

Dies ist die zarte Dessert Variante, zusammen mit Zimt & Zucker und gebackenem Apfel- Bananenmus. Die herzhafte Variante findet ihr (hier.)

Apfel-Bananenmus mag ich im Moment total gern. Normalerweise kaufe ich es aber, das ist ja irgendwie quatsch, denn es ist ruckzuck selbst- gemacht.

Geht ganz easy.

Die Äpfel (1.1 Kg) werden halbiert, entkernt und mit der Schnittseite nach oben in eine Auflauform gelegt.

Ich hab noch zwei EL Ahornsirup über die Süß-sauren Äpfel (Cox) gegeben.

Anschließend werden die Äpfel im Ofen gar & weich gebacken, was bei mir eine gute halbe Stunde gedauert hat, bei 185°C Ober-Unterhitze.

Danach hab ich die Äpfel etwas abkühlen lassen und sie zusammen mit 4 reifen Bananen im Mixer püriert.

Funktioniert genau so unkompliziert wie es klingt und günstiger als die gekauften Gläschen ist es allemal.

Nach der herzhaften Hauptspeise gab es das Mus dann zusammen mit den restlichen Schupfnudeln – Mittlerweile war es ganz schön spät geworden, also sorry für die schlechte Bildqualität und die quasi ungeschönte Dessert Realität.

Wobei, und das habe ich früher schon gerne zu meiner Deutschlehrerin gesagt.

Inhalt vor Form.

Da nehm ich den Punktabzug gern in kauf.

;-)

Hier nun das Rezept für die

Schupfnudeln (ergibt 2-3 Portionen):

  • 650g mehlig kochende Kartoffeln (mit Schale gewogen)
  • 50g Dinkelmehl (1050)
  • 50g Hartweizengrieß
  • 20g Buchweizenmehl
  • 3 EL Lupinen/Sojamehl/Eiersatz, angerührt mit 9 EL Wasser
  • Muskat

⇒ Ich hab mehrere Mehle gemischt. Alternativ dazu könnt ihr aber auch nur Dinkel- oder Weizenmehl + Eiersatz nehmen.

Kartoffeln garen, pellen, stampfen, etwas abkühlen lassen.

Die übrigen Zutaten in einer separaten Schüssel mischen, nach und nach unter die Kartoffeln kneten, bis ihr einen Teigklos formen könnt. (Ggf. noch etwas mehr Dinkelmehl unterkneten.)

Mit bemehlten Händen und/oder auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig in Form bringen. Anschließend in heißem aber nicht mehr kochenden Salz-Wasser Portionsweise gar ziehen lassen – Bis die Nudeln von alleine an die Oberfläche ziehen. Das dauert keine Minute.

Die Schupfnudeln anschließend in ein wenig Öl anbraten.

Mit Zimt & Rohrzucker bestreuen. Mit Apfel-Banenenmus servieren. Ein Blättchen Zitronenmelisse wäre hier sicherlich auch lecker. :-D

 

12 Kommentare Gib deinen ab

  1. bineunger sagt:

    Huch, da hast Du aber was Elegantes hinbekommen, einmal mit Aubergine und einmal ohne eggplant. Verwirrt mich gerade etwas. Ich muss mir das nochmal alles in Ruhe durchlesen. Liegt sicher an der starken Sonneneinstrahlung in unserem Garten oder nicht? Schupfnudeln klingt gut liebste Auberjenny. Mit dem sommerlichsten Gruss den Du Dir vorstellen kannst, Sabine aus Wendake

    Gefällt 2 Personen

    1. Auberjenny 😄Ich dachte erst, ich hab mich verlesen. Das ist gut! 😄
      Ich hab zwei Schupfnudel-Beiträge gleichzeitig veröffentlicht. Einmal als Hauptgericht mit Aubergine und einmal ohne, dafür mit Zimt und Zucker und Apfel-Bananenmus. Mit extra Zimt, nur für dich. Dafür, dass du uns ein wenig Sonnenschein rüber geschickt hast. Feinstes T-Shirt Wetter heute Nachmittag, liebe Sabine. 🌍🏖✌

      Gefällt 2 Personen

  2. Das ist ja gar nicht so weit von Gnocchi entfernt und wenn du nicht soooooo schrecklich faul gewesen wärst und hättest die leckeren Schupfnudeln besser angerichtet, hättest du ebenfalls alle Optikpunkte abgeräumt :D So stand dir sicher der Hunger im Weg und hat besseres verhindert. Macht nix, ist trotzdem klasse geworden und ich weiß jetzt wie Schupfnudeln gehen. Dankeschön liebe Rohnifer <3

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, die Gocchi Assoziation kam mir auch, während der Zubereitung. :-D Schupfnudeln wollte ich, wie vieles andere schon lange mal machen. Toll, dass es endlich mal geklappt hat. An Gnocchi hab ich mich schon versucht. Sie sahen auch toll aus aber so richtig geschmeckt haben sie mir nicht. Vielleicht hätte ich sie auch nochmal anbraten sollen…
      Hab einen schönen Sonntag lieber Arno.
      Rohnifer :-)

      Gefällt 1 Person

      1. Beim nächsten Mal werden deine Gnocchi zum reinsetzen lecker, ich spürs ;-)

        Gefällt 1 Person

  3. Inhalt vor Form?! Du bist echt der Knaller 😂
    Aber oberlecker sehen sie aus mit dem Mus – hmmm…köstlich!!! 😋
    Also, ich würde sagen 1+ mit *! Setzen!

    Gefällt 3 Personen

    1. Na, ist doch wahr. Heißt doch auch immer, dass die inneren Werte zählen!
      Ziel von Kommunikation ist es doch, dass die Botschaft ankommt. Ob man sich da jetzt verstät oder färstehd… Hauptsache man begreift’s. ;-)
      :-*

      Gefällt 1 Person

  4. …..brüll „Inhalt vor Form“ 😅 Ich liebe solche Süßspeisen! Ich habe Schupfnudeln bisher noch nicht selbstgemacht, das muss ich jetzt ändern, liebe Jenny! Dir einen wundervollen Herbsttag 🍁☀️🎃 und liebe Grüße, Gaby 🤓

    Gefällt 2 Personen

    1. Hallo Gaby, Liebste Grüße dich, an diesem wunderschönen, Frühlingshaften Herbsttag. – Einmalig oder!?
      Bei deinen filigranen Fingerfertigkeiten würden am Ende wahrscheinlich Schupfnudeln in Schwanenform dabei herauskommen. :-D Und das würde ich nur zu gerne sehen.
      Also, nur zu. Ich bin schon gespannt. ;-)
      Allerliebste Grüße, Jenny

      Gefällt 2 Personen

      1. ……😂 … Du hast Recht, ein sooo schöner Herbsttag! ☀️🍁🎃

        Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s