Mein Herz tanzt – vor Nervosität… Ich koche bei uns auf dem Hof, vor echten Menschen! Grünkohl mal anders.

Mittwoch Nachmittag.

Mit feuchten Händen. Der Koffein- Tacho… gesprengt. Mit Mehl gepuderten Haaren schreibe ich nun diesen Beitrag, denn ich habe gerade die letzte Probe vor dem großen Samstag hinter mich gebracht. Samstag! Atmen, Jenny. Atmen.

Samstag kochen und backen wir zu dritt bei uns auf dem Hof für die Kunden und für jeden, der Lust hat dabei zu sein. Parallel zum normalen Hofladenbetrieb werden mein Kollege Chander, die Ökotrophologin (Kundin, Köchin, Autorin und quasi Über-Frau) Edith Gätjen und ich, gemeinsam in der hauseigenen Backstube kochen und backen und hoffentlich eine Menge Spaß dabei haben. Jetzt gerade sehne mich eher nach der Sicherheit meines Marktstandes. Jetzt gerade würde ich die ganze Sache am liebsten wieder abblasen. Einfach einen ganz normalen Samstag haben. Doch, wie heißt es bei Marquis, so schön: „Ich musst nicht alles glauben, was ich denke.“ Eben. Eigentlich freue mich nämlich auf dieses Ereignis und diese Freude lasse ich mir nicht vermiesen, schon gar nicht von so einer blöden, kleinen Stimme, die nichts kann, außer – eine blöde, kleine Stimme zu sein. Uh, tolle Leistung. Bleiben wir also bei, ich freue mich total auf die Herausforderung, darauf, dass ich mal etwas anderes, etwas neues machen darf. Viel Besser.

Zunächst war ich ziemlich planlos, was ich Samstag nun kochen soll, weil ich so viele aber lose Ideen im Kopf hatte. Edith, die ja auch eine Kundin von uns ist, hat das ganze vor ein paar Wochen, ein wenig für mich, kanalisiert. „Du könntest doch Pizzaschnecken machen?“ Edith und Chander werden ein Gemüsegericht kochen. Dazu etwas brotiges, als Ergänzung – Die Idee gefiel mir, zunehmend besser. Ich hab die Ideen-Fäden dann noch ein paar Tage weiter, da oben spinnen lassen und letztendlich, nachdem ich wusste ich möchte unbedingt etwas mit Grünkohl machen, kamen diese beiden Rezepte dabei raus.

Herzhafte Pestoblume – mit geräuchertem Grünkohl Pesto

 

und eine

Süße Hefeschnecke mit Grünkohl-Anis Pesto, Apfel und Walnuss

 

Meine Grundlegenden Überlegungen bei der Rezeptfindung waren:

Ich will was mit Grünkohl oder Sauerkraut machen. Das Rezept soll möglichst ohne fancy Zutaten oder Ersatzprodukte auskommen. Es soll zeitlich machbar und für andere leicht nach-kochbar sein. Dekorativ sollte es sein. Schmecken muss es! Und ja, irgendwie sollte es auch etwas Neues sein, etwas, dass man so bisher vielleicht noch nicht gegessen hat.

Zuerst wollte Pizzaschnecken, einmal mit Grünkohl-Pesto und einmal mit Sauerkraut machen. Aber dann dachte ich:

Ach, zweimal Schnecken ist doch langweilig… Ich könnte statt dessen eine Pestoblume machen. Und, Gibt es im Netz eigentlich ein Rezept für ein Dessert mit Grünkohl? Nein. (Auf einem amerikanischen Blog habe ich schließlich doch ein Rezept für kale-cupcakes gefunden) Vielleicht ein süßes Pesto? Wie ein Basilikum Pesto… Nur eben mit Grünkohl. Grünkohl, einmal als herzhafte Pestoblume und einmal ganz anders, als süße Hefeschnecke. Das wär doch was… 

 

Und ich kann euch sagen, das IST was. Ich hab beide Rezepte bereits Anfang der Woche Probe-gebacken und sie anschließend mit zur Arbeit genommen. Lustigerweise sind die süßen Hefeschnecken besser angekommen als das Pestobrot! Aber klar, bei den Schnecken hat man natürlich noch das Überraschungs-Moment als Geschmacks-Joker und ich hab mich natürlich total gefreut, dass das Experiment geglückt ist. Die Pestoblume habe ich zweimal gebacken, weil beim ersten Mal ein bisschen was schief gelaufen ist und ich auch falsch geflochten habe. Deshalb seht ihr hier zwei verschiedene Blumen. Mit dem Aussehen bin ich zwar noch immer nicht zu hundert Prozent zufrieden. Aber andererseits denke ich mir: Ist doch vollkommen ok, wenn es selbstgemacht und nicht ganz perfekt aussieht.

 

So. Genug nervös herum geschwafelt.

Zu den Rezepten:


– Herzhafte Pestoblume –

 

Hefeteig, herzhaft:

  • 500g Mehl ( hier 400g Dinkel / 100g Grünkern)
  • 1 Würfel Hefe
  • 1 TL Rohrohrzucker
  • 50ml Öl
  • 2 TL Salz
  • 300g lauwarmes Wasser + eventuell ein bisschen mehr

Außerdem: Mehl, Öl zum verarbeiten / Pflanzenmilch zum bestreichen

Zubereitung:

  • Mehle in einer großen Schüssel mischen, eine Mulde in die Mitte drücken.
  • Hefe in Zucker und 100g Wasser auflösen, in die Mulde gießen. Mulde mit etwas Mehl vom Rand verschließen. Ca. 10 Min. stehen lassen, bis die Hefe zu schäumen beginnt.
  • Salz und restliches Wasser hinzufügen.
  • Mit den elektrischen Knethaken verrühren oder direkt die Hände nehmen (beides erfordert ein bisschen Geduld und Muskelkraft.) Sobald ein konsistenter Teig-Klos entstanden ist, das Öl unterkneten.
  • Den Teig, auf einer bemehlten Fläche, anschließend nochmal gut mit den Händen durchkneten, bis er schön geschmeidig ist.
  • Abgedeckt, an einem warmen Ort, ca. 30 Min gehen lassen (bis er schön aufgegangen ist/ bei mir im Dörrgerät ist er qausi explodiert^^)

Pesto, herzhaft:

 

Super lecker! Auch zu Nudeln o.ä.

  • 100g Walnüsse (mit Schale ca. 250g)
  • 100-150g Grünkohl ( Brutto ca. 200-250g)
  • 0,5-1 TL Rauchsalz (meines ist super Intensiv, deshalb dosiere ich sparsam)
  • 1 kleine Knobizehe
  • 1/2 Zitrone
  • Öl

  • als Parmesan Alternative: 30g Cashews/10g Haferflocken/15g Hefeflocken/ 0,5TL Bockshornklee, Pfeffer u. Salz = im Blitzhacker/Mixer zu einer krümmeligen Masse gemahlen

Zubereitung: (im Mixer oder mit dem Zauberstab)

  • Grünkohl von den groben Strünken ziehen, in eine große Schüssel geben, mit Zitronensaft, Schale und Salz marinieren (dadurch wird er weicher, fällt etwas zusammen und lässt sich leichter weiterverarbeiten)
  • Nüsse in Pfanne oder Ofen rösten, anschließend Im Mixer mahlen, bis das Öl austritt.
  • Grünkohl, Knobi + etwas Öl dazugeben, pürieren
  • Parmesanalternative dazugeben, pürieren.
  • nach und nach Öl hinzufügen bis das Pesto eine geschmeidige, streichfähige Konsitenz hat.
  • ggf. nochmal mit Salz und Zitrone abschmecken

Pestobrot- Baukasten:

 

Ofen, mit Rost und Backpapier, auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Ihr nehmt euch den Boden einer großen Springform und ein Backpapier, dass ihr rund, auf die Größe der Springform zuschneidet. Die Form dient euch als Schablone, damit die Blume schön gleichmäßig rund wird. Anschließend reibt ihr Formboden und Papier mit Öl ein und gebt das Backpapier auf die Springform.

  • Teig in drei gleichgroße Teile teilen.
  • Teiglinge nacheinander, rund, auf die Größe der Form ausrollen. Den ersten könnt ihr direkt auf der Form ausrollen.
  • Weil ich beim Pesto sparsam mit dem Öl war, habe ich den ausgerollten Teigling, zuerst mit etwas Öl bepinselt.
  • Anschließend den ersten Teig-Kreis gut mit einem Teil von dem Pesto bestreichen.
  • Zweiten Teigling rund ausformen über den ersten liegen. Man kann hier auch gut mit den Händen nochmal nachzuppeln, wenn die Größe nicht richtig passt.
  • Zweiten Boden ebenfalls (mit Öl bepinseln) mit Pesto bestreichen.
  • Letztes Teigstück ausgerollen und als Deckel oben auf legen. Mit etwas Öl bepinseln aber nicht mehr mit Pesto bestreichen.
  • Teig in 16 gleich große Tortenstücke schneiden, wobei ihr die Mitte Kreisrund ausspart (Ich hab ein kleines Glas auf die Teigmitte gestellt.)
  • Und dann nehmt ihr immer zwei Tortenstücke in die Hand und dreht sie zweimal, nach außen, um sich selbst.
  • Die Endstück-Zipfel dreht ihr ebenfalls nach außen, zieht sie nach unten, und schummelt sie unter die Blüte.

…Das war jetzt wohl nicht die anschaulichste Erklärung. Sorry.

Bei YouTube ist das ganze um ein vielfaches anschaulicher erklärt.

 

Die fertige Blume lasst ihr jedenfalls nochmal 15 Minuten gehen, bepinselt sie mit etwas Sojamilch oder Wasser (Geschmackssache, ich finde Milch besser) und dann geht es ab damit in den Ofen.

Backzeit: 20-25 Min. auf mittlerer Schiene. 

Fluffig. Geschmeidig. Pestoesk.


– Süße Hefeschnecke –

mit Grünkohl-Anis Pesto, Apfel und Walnuss 

 

Hefeteig, süß:

  • 500g Dinkelmehl
  • 1 Würfel Hefe
  • 60g RohrohrZucker
  • 325g Pflanzenmilch (Soja, ungesüßt)
  • 80g vegane Butter oder Margarine, geschmolzen
  • Prise Salz

Zubereitung:

  • Mehl in einer großen Schüssel geben, eine Mulde in die Mitte drücken.
  • Hefe in 1 TL Zucker und 100g lauwarmer Pflanzen-Milch auflösen, in die Mulde gießen. Mulde mit etwas Mehl vom Rand verschließen. Ca. 10 Min. stehen lassen, bis die Hefe zu schäumen beginnt.
  • Salz und restliche Milch hinzufügen.
  • Mit den elektrischen Knethaken verrühren oder direkt mit den Händen kneten. Sobald ein konsistenter Teig-Klos entstanden ist, die geschmolzene Margarine unter-kneten.
  • Den Teig, auf einer bemehlten Fläche, anschließend nochmal gut mit den Händen durchkneten, bis er schön geschmeidig ist.
  • Abgedeckt, an einem warmen Ort, ca. 30 Min gehen lassen (bis er schön aufgegangen ist)

Pesto, süß:

 

  • 80g Mandeln, gemahlen
  • 1-1,5 TL Anis, gemahlen + 1 gute Prise Rohrohrzucker
  • 100g Grünkohl (entstrunkt)
  • 2 EL Mandelmus
  • 2 EL Ahornsirup
  • 1 TL Vanillepaste
  • 1 kleine Bio-Orange, Saft + Abrieb
  • etwas Zitronenabrieb

Pflanzenmilch und etwas Ahornsirup zum bestreichen.

Außerdem für die Füllung: 

  • 3-4 Äpfel, süß-sauer (z.B. Elstar)
  • 100g gehackte Walnüsse
  • etwas Zitronensaft
  • etwas Zucker und Anis zum bestreuen
  • etwas flüssige Margarine zum bestreichen

Für das Pesto,

  • Mandeln, Anis und Zucker in der Pfanne leicht anrösten. 2 EL davon beiseite stellen. Den Rest im Mixer zu Mus mahlen. (Im Mixer zu Mus mahlen. Dabei muss ich sofort an das hier denken. Heinz Erhardt. Ein Stück mit G. – Kennt ihr das?  Grünkohl. Gutes Gemüse. Galant gesprochen, Gesellin.^^)
  • Grünkohl klein zupfen, mit den übrigen Zutaten dazugeben, pürieren.
  • Nochmal mit Ahornsirup und ggf. Zitronensaft abschmecken.

Beiseite stellen.

Hefeschnecken  formen:

 

Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Ich denke das wichtigste ist, dass ihr den Hefeteig dünn aber nicht zu dünn ausrollt und es anschließend mit der Füllung gut nicht zuu gut meint, denn dann reißt die Rolle und ihr könnt sie nicht vernünftig aufrollen.

  • Walnüsse in der Pfanne rösten
  • Ein Blech mit Backpapier auslegen, leicht mit Öl bepinseln
  • Gegangenen Teig nochmal kurz durchkneten. Zu einem Rechteck ausrollen
  • mit etwas flüssiger Margarine bepinseln
  • Mit dem vorbereiteten Pesto bestreichen
  • Äpfel über den Teig raspeln, bis keine freien Stellen mehr zu sehen sind und anschließend mit ein wenig Zitronensaft beträufeln.
  • Geröstete Walnüsse über der Apfelschicht verteilen
  • nochmal mit ein wenig Anis, Zimt und Zucker bestreuen, dann
  • von der längst Seite her vorsichtig aufrollen.
  • in gleichmäßige Stücke schneiden und vorsichtig auf das Blech setzen
  • mit Milch bestreichen
  • mit der zu Seite gestellten Mandel-Zucker-Anis Mischung bestreuen

Backen: auf mittlerer Schiene => bei 190°C /  ca. 20 Min.

Die Ofen- warmen Schnecken anschließend noch mit Ahornsirup bepinseln. Dadurch bekommen sie einen schönen Glanz. 🙂

Duftend Süß. Saftig und einfach mal was anderes.


Ok, die Nervosität habe ich jetzt wohl weg geschrieben…

Liebe Grüße, Jenny

45 Kommentare zu „Mein Herz tanzt – vor Nervosität… Ich koche bei uns auf dem Hof, vor echten Menschen! Grünkohl mal anders.“

  1. Diese Pesto-Blumen (oder alternativ auch süße Schoko-Nuss-Blumen) machen wir auch total gerne, die sind auch immer der Hit 🙂

    Die süßen Grünkohl-Schnecken wecken grade eine Mischung aus Irritation und Faszination in mir – klingt auf jeden Fall abgefahren und müsste dringend mal probiert werden!

    Gefällt 2 Personen

      1. 😂😂😂👍 Ich weiß genau was du meinst! Ich kann die ganze Zeit noch so ruhig sein aber, wenn es ans formen geht, werde ich immer hektischer, weil der Teig so… seidig ist. 😁 Spaß macht es aber trotzdem. Aber schön, wenn man auch für solche extrem Situationen einen Stefan zur Hand hat. Noch besser, wenn er einem dann auch noch den Großteil des Blümchens überlässt. So einen Stefan hätte ich auch gern. 😌😉

        Gefällt 1 Person

    1. Ja, Schade, dass du nicht da warst aber es wäre ja auch wirklich ein bisschen weit gewesen und beides ist ja auch gar nicht glutenfrei. Den Leuten hat es echt gut geschmeckt. Ich liebäugle jetzt mit einem glutenfreien Pesto-Blümchen. Meinst du, das ist machbar? Liebe Grüße…

      Gefällt 1 Person

      1. Werden wir denn noch Fotos bekommen? Ich glaube gerne, dass die Leute begeistert waren! Allein der Anblick ist so genial.
        GF geht bestimmt. Ich würde etwas weniger Mehl nehmen, an den Ersatzkleber denken und evtl. noch ein Schuss Essig dran…? Wahrscheinlich sieht der Teig trotzdem etwas gerupfter aus und nicht so schön glatt 🙂 Aber du bist ja experimentierfreudig – das wird schon.
        Liebe Grüße und ich freu mich für dich, dass der Tag ein Erfolg war 🙂 🙂 🙂

        Gefällt 1 Person

      2. Danke für die Tipps, ich versuch das einfach mal mit Leinsamen und/oder Flohsamen☺️ … Ich hab gefragt ob ich ein paar Fotos vom Hof zugeschickt bekommen und denke, dass das klar geht. Dann füge ich sie nachträglich hier ein oder in eine neuen Beitrag. Ich wollte Ediths Kürbis-Burger Rezept nachkochen.
        Liebe Grüße zurück und Danke nochmal. ☺️

        Gefällt 1 Person

  2. Tolle Idee und Optik. Beide Pestos gefallen mir so gut, so dass ich sie auch mal ausprobieren werde. Danke für das Rezept und für Samstag wünsche ich Dir viel Freude, Interesse der Besucher und auch eine gute Portion Glück. Du schaffst das locker, Jenny 🙂
    Liebe Grüße, Jutta

    Gefällt 3 Personen

  3. Ach Du Jenny, (unbekannte)Goldige.Stellt mir gerade vor wie das Mehl aus dem Haar pudert und die Kaffeetasse lieb gepackt wird und Du trinkst.Und das Herzchen klopft.Das ist ja so schön was ich sah—- und so selten —-das gibt es bei den Omnis nicht so. Es sieht wunderschön aus. Und die Leute haben es genossen oder genießen noch.Das vegane Pamchen wünscht noch einen schönenTag.

    Gefällt 2 Personen

    1. Hey Pamchen,
      Vielen Dank. Ab und ein ein wenig Puder-Mehl Haar, das schadet nicht. Kaffee geht sowieso immer und ist notwendig. Auch gestern, als wir für die Leute gekocht und gebacken haben.
      Dank für deine lieben Worte.

      Gruß, Jenny (heute Mal mit sauberen Haaren)

      Gefällt 1 Person

  4. Schnecken wie Blumen sind eine Augenweide und ich zweifle keinen Moment an der Leckerness dieser Köstlichkeiten liebe Rohnifer! Du hast genau die richtige Nervosität, die dich am Samstag zu Höchstleistungen anspornen wird und alle Verkoster können sich jetzt schon mal anfangen zu freuen. Ich würde jedenfalls den ganzen Tag an deinem Stand abhängen, bis alles aufgegessen ist oder ich kugelrund geworden bin 🙂 Ich drücke dir megamäßig die Kochdaumen ❤

    Gefällt 2 Personen

  5. Liebste Jenny, bin immer wieder fasziniert davon, dass wir fast das Gleiche machen. Ich habe Spinatschnecken gemacht, hahahah. Die werde ich jetzt nochmal mit Gruenkohl ausprobieren. Tolle Rezepte. Schoenen Gruss an Edith Gaetchen, wir haben beim UGB ca. 1995 oder frueher Mentales Training zusammen gemacht. Dann ist sie beim UGB haengen geblieben und ich bin nach Kanada gegangen. Erinnern kann sie sich sicher nicht mehr. Der Kursleiter war Thomas Maennle vom UGB. Dann viel Erfolg und liebste winterliche Gruesse Sabine

    Gefällt 2 Personen

    1. Hallo Sabine.
      Ja, ich hab auch schon oft den Eindruck habt, dass wir auf einer ähnlichen Geschmacks-Welle surfen und nachdem ich nun endlich dein Nugat Rezept ausprobiert habe, kann ich das nur bestätigen. Es hat mir so gut geschmeckt! Ich habe es mit Mandeln gemacht, weil die Haselnüsse irgendwie verschwunden sind aber es war trotzdem großartig. Kakaobutter zu verwenden ist echt ne geniale Idee. Morgen mache ist das ganze dann nochmal mit Haselnüssen.
      Ich hab glatt vergessen Edith nach dir zu fragen aber das hole ich Dienstag nach. Wie klein die Welt doch ist. Witzig, dass ihr euch kennt. Überraschen tut es mich allerdings nicht. Zwei super Frauen und so…
      Vielleicht kann ich mich euch ja irgendwann mal anschließen. Wir haben da gestern kurz ein bisschen rum gesponnen aber wie gesagt, war erst mal nur so ne kleine Spinnerei zwischen Tür und Bahn.
      Hab einen schönen Sonntag
      Ganz, viele Liebe Frühlingshafte Grüße zurück.

      Bitte bleiben sie so lecker, wie sie sind. Mit Spinat werd ich es auch mal versuchen. Den gibt es aber erst wieder Ende März.

      Jenny

      Gefällt 2 Personen

  6. Wahnsinn!! Meine liebe Jenny! Ich werde Dich gedanklich am Samstag soooo unterstützen und bei Dir sein. Du wirst das in Deiner charmant-liebevollen Art rocken! Denn Du bist FANTASTISCH! Jawohl! Fantastisch bist Du. Und großartig! Und kreativ! Und toll! Und das sieht so unglaublich lecker aus! Du musst auch unbedingt mit Reinhard, Astrid und Mary an den Tisch. Chapeau! 💕

    Gefällt 2 Personen

  7. Wahnsinn, Jenny! Das ist großartig, und ich möchte beides! Bitte sofort!
    Du wirst am Samstag glänzen, ganz bestimmt, ich bin i. Gedanken bei Dir.
    Die Pestoblume hat mich schon immer fasziniert, wieso ich sie noch nie gemacht habe? Weiß ich nicht! Aber jetzt muss ich ran, ich werde beide Rezepte auf jeden Fall nach kochen, da freue ich mich schon drauf!
    Übrigens fliege ich jetzt doch weg!
    Lieben Gruß und Nerven bewahren, Marlies

    Gefällt 3 Personen

    1. Danke, Marlies. Ich hoffe, du bist noch da und nicht über alle Fächer, auf und davon. 😀
      Mittlerweile bin ich wirklich etwas ruhiger und freue mich in erster Linie auf morgen. Ich hab gestern zur Übung nochmal einen süßen Hefe…Knoten gemacht und jetzt sollte der Teig eigentlich sitzen. 🙂
      Aber ein bisschen zusätzliches Daumen drücken kann ja nicht schaden. Danke.
      Die Pestoblume hat mich ebenfalls fasziniert und sie ist eigentlich auch gar nicht so schwer herzustellen. Glutenfrei stelle ich mir das aber schon schwieriger vor. Vielleicht hast du es deshalb erst Mal auf später verschoben.
      Ich freue mich jedenfalls, wenn ich bei dir auch Mal ein Schneckchen oder ein Blümchen sehe und das herzhafte Pesto mit dem Rauchsalz ist echt der Knaller, weil’s so lecker nach Speck schmeckt. 🙂

      Hab noch einen schönen Tag.
      Lieben Gruß, Jenny

      Gefällt 2 Personen

      1. Ich werde die Pestoblume bestimmt nicht glutenfrei machen, die Arbeit schenke ich mir, denn da weiß ich vorher, dass mir das nicht so schmecken wird. Ab und zu mache ich ja mal Ausnahmen, die mir auch meist bekommen, das werde ich hierbei auch machen!
        Also nochmal viel Spaß und gutes Gelingen morgen,
        Toi, toi, toi
        Marlies

        Gefällt 2 Personen

  8. Liebe Jenny,
    Kaum hatte ich deine Rezepte gesehen, waren sie schon auf meiner mentalen Nachbackliste für dieses Wochenende. Und als ich dann am Marktstand nach Grünkohl frage, heißt es, dass die Saison aufgrund des vielen Regens schon beendet werden musste T___T Und das in Bremen, wo jetzt ja eigentlich die Kohlfahrtzeit startet….
    Ich wünsch dir auf jeden Fall viel Spaß für dein Kochevent. Und wenn ich doch noch Grünkohl ergattern kann, dann wird nachgebacken.
    Viele Grüße,
    Elisa

    Gefällt 2 Personen

    1. Hallo Elisa,
      Als ich auf unserem Sommerfest Smoothies mit Rübstiel machen sollte, gab es plötzlich keinen mehr. Alles abgeerntet und ich musste mit Rucola improvisieren. So ist das halt, irgendwas fehlt immer. Gestern war es der Mixer😁 aber ansonsten lief alles glatt… mehr oder weniger. Jedenfalls waren am Ende alle zufrieden. Grünkohl war Gott sei Dank noch massenhaft vorhanden, ein Grünkohl-Pesto ohne Grünkohl, ich weiß nicht wie ich da improvisiert hätte.
      Danke, jedenfalls. Ich wünsche dir, dass du irgendwo noch ein bisschen Grünkohl auftreiben kannst (muss doch möglich sein). Alternativ könnte ich mir Basilikum gut vorstellen. Gerade auch für die süße Variante. Oder vielleicht ein Matcha Pesto? Das wär ja auch mal was interessantes.

      Hab einen schönen Sonntag.
      Liebe Grüße, Jenny

      Gefällt 1 Person

    1. Hey, Jutta. 🤗
      Es war super! Danke, auch nochmal für die aufmunternden Worte. Das hat echt geholfen. Gestern war ich viel entspannter, als ich zum Hof gefahren bin. ( Was wohl auch daran lag, dass ich alle Gewürze, Nüsse… sogar mein Backpapier! zu Hause bereits vorbereitet hatte 😄, als gäbe es so etwas in einer Backstube nicht aber dadurch hab ich mich halt sicherer gefühlt). Es war dann zunächst alles ein bisschen chaotisch, wie das halt so ist, wenn man in einer fremden Küche kocht, in der man sich überhaupt nicht auskennt aber letztlich hatten wir super viel Spaß, allen hat es geschmeckt, die Rezepte mussten sogar nach-kopiert werden. Ediths Kürbis-Bratlinge waren echt der Hammer. Ich werde sie Mal fragen ob ich das Rezept hier veröffentlichen darf. Die würden dir bestimmt auch gefallen…
      Das Ding ist einfach, wenn man immer so alleine vor sich hin werkelt, weiß man ja nie ob es wirklich schmeckt, nur weil es einem selber gefällt. Aber nach dem gestrigen Tag kann ich nur sagen, ran an den Grünkohl – Es schmeckt. Und das Blümchen herzustellen macht richtig, viel Spaß. 😀
      Viele liebe Grüße, Jenny

      Gefällt 2 Personen

      1. Klasse, dass alles gut geklappt hat. Das war bestimmt aufregend mit den fremden Geräten und alles suchen oder fragen müssen… Und dann das Interesse und die Freude der Probierenden. Das hat alles wieder aufgewogen 🙂
        Mutig und klasse gemacht Jenny!
        Liebe Grüße, Jutta

        Gefällt 1 Person

      1. Haha, ja genau so war es! Müde aber überglücklich. 🙂 Du hast übrigens recht gehabt. Die Nervosität hat den nötigen Ansporn gegeben. Alle waren von unseren Rezepten total begeistert. Es war einfach ein schönes Erlebnis. Edith ist wirklich ein super lieber Mensch, mit einer Gelassenheit, die nur Profis ausstrahlen. Arno, du hast dir doch gewünscht, dass ich mal was anderes mache, als nur Marktfrau zu sein. Vielleicht ist es jetzt so weit aber mehr gibt es da im Moment noch nicht zu erzählen und deshalb sag ich einfach, danke für deinen Zuspruch. Mich hat das wirklich beruhigt.

        Ganz viele Liebe und noch immer breit grinsende Grüße, Jenny

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s