Viele, viele bunte Hefeteilchen! … Süßkartoffel- (Ofen-)Berliner, Mini Croissants – Veganen Hefeteig aus Süßkartoffeln herstellen.

Habt ihr schon einmal einen Hefeteig mit Süßkartoffeln angesetzt?

Wenn ja, dann könnt ihr vielleicht nachvollziehen warum es mir gerade echt schwer fällt, die passenden Worte zu finden. Zu sagen: Das war lecker! ist nämlich absolut untertrieben. Ich backe ja im Moment total gern und am liebsten mit Hefeteig.

Vor kurzem hab ich im Netz ein Süßkartoffelbrötchen gesehen. Mir ging das Tagelang nicht aus dem Kopf. Die Idee hat mich fasziniert. Und, weil ich zu Karneval Ofen-Berliner gebacken hatte, mit dessen Ergebnis ich aber nicht so hundertprozentig zufrieden war, habe ich das ganze gestern noch mal gebacken.

Und sie waren lecker!

Aber, nochmal nur Ofenberliner zu machen, hätte ich irgendwie langweilig gefunden, also gab es Berliner plus alle Formen und Unformen, die sich gerade so rollen und zupfen ließen.

Durch die Süßkartoffeln bekommt der Teig eine besonders tolle intensiv, gelb-goldene Farbe. Ich konnte mich da gar nicht satt sehen.

Und der Duft! Vanille-Zuckerluft.

Und dann kam auch noch die Sonne raus und ich glaube, ich brauche jetzt eine neue Speicherkarte, denn ich hab beinahe länger fotografiert als gebacken.

Ich bin so dankbar für jeden einzelnen Sonnenstrahl, denn naja, ihr kennt das ja wahrscheinlich selber. Im Winter gute Fotos schießen zu wollen, kann sehr oft, sehr frustrierend sein! Ich krieg da manchmal echt die Krise, wenn das Essen eigentlich total lecker ist und „in Echt“ auch so aussieht, es dann auf den Bildern aber einfach nur farblos und traurig wirkt. Ich finde Bilder müssen und sollen nicht so durchgestylt und auf Hochglanz poliert wirken, das tue ich ja selber auch nicht, aber man will ja trotzdem, dass das Essen appetitlich aussieht.

Gestern gab es jedenfalls Sonne im Überfluss und da gab es dann kein halten mehr. Gott! ich hab so Spaß gehabt und deshalb müsst ihr euch jetzt nicht nur viel Text durchlesen, sondern auch ne Menge Fotos angucken.

Nach dem Backen wurde jedes Hefeteilchen noch in einer guten Portion Rohrzucker gewälzt, die Berliner habe ich einmal mit einer Vanille-Buttercreme auf Cashewbasis gefüllt (das ist die Creme, die ihr oben seht) und einmal mit einer ganz unkompliziert schnell selbst gemachten Blaubeermarmelade. Der Oberknaller allerdings war das Butter-Mandel Karamell. In der Pfanne karamellisierte Mandelblättchen, karamellisiert in Butter und Zucker und Vanille und wenn das ganze dann erkaltet hat man so eine Art Mandel-Krokant und, sobald man einmal angefangen hat davon zu naschen, kann man nie wieder aufhören. :-D Meine Lieblingsvariante war dann auch ganz einfach, das ungefüllte Brötchen mit ganz viel von dem Mandelkrokant. Und, weil Süßkartoffel mit drin ist, ist das ganze ja sogar richtig gesund. ;-)

Jedenfalls, wenn ihr Hefeteig mögt, dann kann ich euch dieses Rezept echt ans Herz legen. Es ist zwar nicht schnell gemacht, dafür aber recht simpel. Und hier kommt es jetzt.

Zum Rezept:


Kunterbunte Mini- Hefeteilchen 

– mit Süßkartoffeln – 

Grundrezept Süßkartoffel-Hefeteig:

  • 250g (Dinkel-)Mehl + etwas mehr zum unter-arbeiten
  • 250g Süßkartoffeln (ohne Schale gewogen)
  • 1/2 Würfel Hefe + 2 EL Wasser
  • 40g Rohrzucker
  • 40g Öl
  • 8g gemahlene Leinsamen (1 EL)
  • 1 Prise Salz, etwas Orangenabrieb, Vanille nach belieben

Zubereitung:

  1. Die Süßkartoffel dämpfen oder im Ofen weich backen, (pellen), zerstampfen, abkühlen lassen
  2. Mehl in eine Schüssel geben, eine Mulde in die Mitte drücken, Hefe mit ein bisschen Zucker in dem Wasser auflösen. Mulde mit etwas Mehl bestäuben, ein paar Minuten warten bis die Hefe reagiert.
  3. Alle übrigen Zutaten dazu geben, mit den Knethaken des Rührgeräts ca. 7-10 Min. lang kneten, bis der Teig sich gut vom Schüsselrand löst. (Der Teig ist noch leicht klebrig)
  4. Auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und mit den Händen nochmal durchkneten.  Dabei soviel Mehl unter-arbeiten, bis ein geschmeidiger Hefeteig entstanden ist.

(Für Hefeteig Neulinge: Willkommen. ;-) Es lohnt sich sehr, sich z.B. bei Youtube mal ein Video anzugucken, wie man Hefeteig zärtlich knetet und schleift. Mit Worten lässt sich das schwer erklären.)

  1. In eine nicht zu kleine geölte Schüssel geben und abgedeckt 1 1/2 bis 2 Stunden gehen lassen, an einem warmen Ort. Der Teig geht ganz schön auf!
  2. Teig auf eine die bemehlte Arbeitsfläche geben, mit etwas Mehl bestreuen, zu einer Rolle formen und in ca. 10-12 gleichgroße Stücke teilen.
  3. Jetzt könnt ihr nach belieben formen, ihr müsst nur darauf achten, dass eure Arbeitsfläche und die Hände immer gut bemehlt sind.
  4. Um die Berliner herzustellen formt ihr kleine Bällchen und drückt diese oben leicht platt (Durchmesser hier ca. 6-8cm), für die Croissants zieht ihr das Teigstück zu einem langen, dünnen Strang auseinander und rollt diesen einfach auf.
  5. Auf zwei mit Backpapier ausgelegte, leicht gefettete Backbleche setzten und nochmal ca. 15 Minuten ruhen lassen
  6. Mit Pflanzenmilch bepinseln.

Im vorgeheizten Backofen (zweite Schiene von unten) bei 180°C ca. 15 Min. backen.

Noch warme Teilchen mit Milch bepinseln und in Zucker wälzen.

Für die gefüllten Berliner: Mit einem Strohhalm das Loch vorpieksen und den Halm ruhig vorsichtig ein bisschen in dem Berliner drehen. Dann geht mehr Füllung rein. ;-)

Für die Füllung braucht ihr einen Spritzbeutel mit Lochtülle. Füllung jeweils in den Beutel geben und langsam in die Berliner spritzen.


Vanille-Buttercreme-Füllung mit Schwips Option: 

  • 150g Cashews
  • 1 EL Agavendicksaft oder Süße nach Wahl
  • 1/2 EL ungesüßten Pflanzenjoghurt oder veganen Frischkäse
  • 1 TL Vanillepaste
  • 1/2 kleine Zitrone, Abrieb u. Saft
  • 1 Prise Salz
  • 2 Prisen Kurkuma
  • 1 TL Öl
  • ca. 50ml Reismilch
  • Optional: 1 EL Whisky, dann aber weniger Reismilch

Alle Zutaten im Mixer zu einer homogenen Masse Mixen. Fertig.

Die Creme könnt ihr auch als Frosting verwenden.


Für die Blaubeermarmelade habe ich einfach Blaubeeren mit etwas Zitronensaft und Malzsirup fein gemixt und anschließend ein paar Flohsamen zum abbinden untergerrührt.

Alternativ zu den Flohsamenschalen könnt ihr auch Chiasamen verwenden oder ihr püriert die Blaubeeren mit Datteln, dann brauacht ihr gar kein Bindemittel mehr.

Und nun das Finale.

Das Butter-Vanille-Karamell Mandelkrokant  ;-)

Das ist echt super easy. Mandelblättchen bei mittlere Hitze in der Pfanne rösten, zur Seite stellen, Temperatur ein bisschen reduzieren, ein Stück vegane Butter (ca. 20g) in der Pfanne schmelzen lassen, 2-3 EL Rohrzucker dazu geben, Zucker schmelzen lassen, sobald der Zucker sich aufgelöst hat 3.4 Tropfen Vanilleextrakt dazugeben und die Mandelblättchen unterheben. Auf ein leicht gefettetes Backpapier verstreichen (vorsicht, sehr heiß!) und kurz auskühlen lassen.

Danach könnt ihr das Krokant in beliebig große Stücke brechen. Wenn ihr es noch warm auf die Hefeteilchen oder Berliner gebt, bleibt es dekorativ daran haften aber ich fand das Gebäck mit der Zucker Garnitur so hübsch…

Das Vorbild für die Berliner waren ursprünglich Bienenstich Berliner. :-)

Haha, ich wollte das Ganze heute mal kurz halten.

Hat leider nicht geklappt.


 

Habt ein schönes Wochenende.

Liebe Grüße, Jenny

 

23 Kommentare Gib deinen ab

  1. Uihh, das sieht aber wirklich alles so toll aus, zum Reinbeissen, und die Fotos sind dir wirklich toll gelungen :)

    Gefällt 3 Personen

    1. Danke, Stephfanny. So macht das doch wieder Spaß! Bei diesem herrlich sonnigen Wetter zu fotografieren. Echt genial…
      Hab einen schönen Tag und zieh dich warm an! ;-) <3

      Gefällt 1 Person

  2. Ruhrköpfe sagt:

    oh, die sehen so lecker aus. Da hole ich mir glatt noch einen Kaffee dazu :-) Liebe Grüße, Annette

    Gefällt 2 Personen

    1. ^^ Das ist gut!
      Da setze ich mich doch glatt dazu, mit meinem Soja Latte. :-D
      Liebe Grüße, Jenny

      Gefällt 1 Person

      1. Ruhrköpfe sagt:

        sehr schön, freut mich :-D

        Gefällt 1 Person

  3. Wow 😮 ich bin total beeindruckt, die Farben sind ja der Hammer!!! Superlecker – ich könnte direkt reinbeißen. Und diese Idee 💡 mit den Süßkartoffeln woooooow! Eine Portion in glutenfrei bitte zur Lieferung 📦 ich. bin. bereit. 😘

    Gefällt 2 Personen

    1. ^^ Sorry, Du Liebe aber ich hab den glutenfreien Hefeteig erst mal ganz weit in meinem Kopf nach hinten geschoben. Noch einen Fehlversuch hätte mein armes Herz nicht verkraftet. ;-) Ansonsten: JA, es war gigantisch lecker <3 und ich hätte sehr gerne mit dir geteilt. Durch die Süßkartoffeln sind die Teilchen auch richtig sättigend. Soviel kann man davon nicht essen.
      :-*

      Gefällt 1 Person

  4. Köstlich! Köstlich! Köstlich! Fotos, Rezept und Beschreibung! Jetzt gehe ich in die Küche Hefeteig ansetzen :-) Mag die Sonne immer über dir scheinen <3

    Gefällt 2 Personen

    1. Uund, lieber Arno? Hast du es ausprobiert? Das waren echt die leckersten süßen Brötchen, die ich bisher gebacken habe. Und die Farbe ist so hübsch geworden. Gott, und erst die Mandelblättchen. Das Rezept für die Butter/Zucker- Karamellisierung hab ich in einem Interview mit einer Köchin gelesen. Die bereitet so die Mandeln für ihren Bienenstich zu. Echt genial, weil das Krokant durch die Butter nicht so hart wird.
      Hach, ich könnt schon wieder!^^
      Ja – Ich hoffe, die Sonne wird mit uns bleiben. Die letzten Tage waren einfach so schön. Ein Winter wie aus dem Märchenbuch. <3
      Hab einen Märchenhaften Tag lieber Arno.
      Rohnifer <3

      Gefällt 1 Person

      1. Liebe Rohnifer, es ist ein Volltreffer und beim veganen Besuch sehr gut angekommen <3 Alle anderen haben ja davon nix gemerkt und so soll es ja auch sein ;-) Mein Rezept folgt dann irgendwann. Klar, Abwandlungen gab es natürlich ebenfalls, aber leckere, ich schwörs :D

        Gefällt 1 Person

  5. kunterbunt79 sagt:

    oh klasse, ich komme vorbei 8)

    Gefällt 2 Personen

    1. ^^ Leider ist nix mehr da, aber komm einfach trotzdem vorbei. Dann back ich uns Neue.
      ;-)

      Gefällt 1 Person

  6. Sue sagt:

    Alter Schwede, du bist im Moment ja echt super fleissig! :D Ich bin begeistert… und jetzt auch noch hungrig :D

    Gefällt 2 Personen

  7. bineunger sagt:

    Danke liebste Jenny, da ist es ja! Das Rezept, auf das ich gewartet habe. Ohhhhh Bienenstich Berliner, das ist schon der Hammer. Das ist was fuer meine Kinder. Heute abend mache ich die Croissants!! Super schoene Bilder mit der Sonne. Deine Leidenschaft fuer Hefeteig ist damit eingefangen und gespeichert. Allerliebste Gruesse aus dem gerade wieder kalten Wendake, Sabine

    Gefällt 2 Personen

  8. Liebe Jenny, Oha! Die sehen so lecker aus! Auf die Idee muss man erstmal kommen „Süßkartoffel-Berliner“ 😃. Tolle Bilder, ach was, Dein ganzer Beitrag ist großartig! 😍 …..also, ich habe schon mal ganz viel ☀️schein für Dich bestellt! 😊☀️☀️☀️☀️

    Gefällt 2 Personen

    1. Haha, Danke Gaby. Der Sonnenschein ist angekommen! Die letzten Tage waren so schöön! Hinnter dem Marktstand bekommt man leider nicht soviel davon mit, weil man das Zelt natürlich gut zu machen muss. Freitag standen wir da mit zwei Heizgebläsen! Eines von rechts und eines vom Links. Eine Kundin musste erstmal ihre Jacke ausziehen, als sie zu uns rein kam, weil es so muckelig warm bei uns „im“ Stand war. :-D Und dann kommt man raus und tritt in diesen herrlichsten Sonnenschein.
      Danke, also für deine Bestellung.^^ Und für die lieben Komplimente. ~sIE WAREN köstlich!
      Liebste Grüße, Jenny <3

      Gefällt 2 Personen

  9. Oh Jenny, nun habe ich nich einmal eine Banane und dann diese Bilder, ich bin übrigens gerade in Berlin angekommen, bin nämlich eine echte Berlinerin und hier sagt man natürlich Pfannkuchen zu den Berlinern, aber da ich nun schon länger ausgewandert bin,sage ich auch meist Berliner, nur hier muss ich aufpassen, sonst werde ich schief angeschaut.
    Ich habe ja jahrelang viel Hefeteig mit Kürbis gemacht, da ich ja meine Kürbisplantage hatte, um letzten Sommer bin ich dann auch mal auf Süßkartoffel umgestiegen, und ich finde das noch besser,farblich ist es ja kaum zu unterscheiden.
    Da hast Du Dich ja richtig ausgetobt, und wer ißt das alles?
    Mach mir doch mal ein Päckchen fertig!
    Lieben Gruß zum Wochenende,
    Marlies

    Gefällt 2 Personen

    1. Oh, aber Kürbis ist auch eine gute Idee! Wir haben leider keine mehr, weil sie dieses Jahr nicht so Lagerfähig waren wie sonst. Genau wie die Äpfel, die wird es dieses Jahr wohl auch nicht so lange geben…
      Haha, ich würd dir nur zu gern ein Päckchen schnürren aber bis die angekommen sind, ein Hochgenuss wäre das dann wohl nicht mehr. Hast du den Hefeteig auch schon mal mit normalen Kartoffeln angesetzt? Ich hab das gestern ausprobiert mit Kartoffel und Rauchsalz, als Pizzateig. Das war echt gut, besonders die Kruste und es sah auch so richtig schön rustikal aus. Echt lecker.
      Hab eine schöne Zeit in Berlin. Deine Mama wohnt da, nicht? Ausgewandert, das ist gut.^^
      Liebe und sonnige Grüße, in die neue Winter-Woche, Jenny

      Gefällt 2 Personen

      1. Als Kartoffelbrot hatte ich es, das wird sehr gut. Ich nehme meist 300 g Kartoffel (Kürbis, Süßkartoffel) + 400 g Mehl für Brot und 150 g Mehl für Kuchenteig.
        Für Pizza finde ich Kartoffelteig sehr gut.
        Ja die Woche startet richtig kalt und sonnig, aber das finde ich gut!
        Lieben Gruß Marlies

        Gefällt mir

  10. wordBUZZz sagt:

    Als Nordlich kann ich zwar absolut nichts mit Karneval anfangen, aber dein Gebäck würde ich inhalieren wie nichts… 😇

    Gefällt 1 Person

    1. Na, da haben wir ja was gemeinsam. Im doppelten Sinne! ;-)

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.