Archiv der Kategorie: Blättermutti

Damals, als wir noch Pizza Freunde waren.

Sagen wir, ich wollte den Unterschied testen zwischen Pan-Pizza und Freihand gebackener. Oder sagen wir, ich wollte Pizza aber nicht zwei Tage hintereinander das Gleiche essen.

Also gab es Pizza Nummer eins als Pan- Pizza.

Neuland für mich.

Die Form wird gut geölt und leicht bemehlt,

als Belag gibt es Spinat und Austernpilze, veganen Käse und Knoblauch.

Als Basis hab ich statt Tomatensauce den hellen Gartenkräuter-Aufstrich von Alnatura verwendet.

Passt gut zum Spinat.

Und nach 30 Minuten Backzeit sitze ich da, esse meine Pan Pizza mit extra dickem Boden

 und muss lächeln.

Darüber, wie ein einfaches Essen oder wie ein einfacher Duft bestimmte Erinnerungen wie aus dem Nichts wieder hervorkramen kann.

Damals in Bochum war’s. Natürlich. Denn, da komm ich ja her.

Wenn man ins Kino wollte, fuhr man in die Stadt, ging ins Union oder Bofimax und schmuggelte seine eigenen Chipstüten mit rein. Und bekam vom Film nicht allzu viel mit, weil man mit wichtigeren Dingen wie Knutschen beschäftigt war. Das war schon ok so. Titanic hatte wir eh alle dreimal nicht- gesehen. Warum? Dem Jetzt-Ich erschließt sich das nicht und doch würde es heute wohl wieder das Knutschen vorziehen. Wie oft kann ein einzelnes Schiff schon untergehen?

Ein bisschen später war Knutschen im Kino eher uncool. Schließlich hatte man das hart verdiente Taschengeld für Karten, Popcorn und Cola an der Kasse gelassen und man hatte dort quälende fünf Minuten durchlebt, in denen man mit schwitzigen Händen, immer wieder den Satz „Oh! Den hab ich wohl vergessen…“ im Geiste, vor der Kassierin, wiederholt hatte. Tarantino im Doppelpack war ein bisschen Schweiß  doch alle Mal wert. Vom Hauptfilm bekam man dann trotzdem wieder nicht allzu viel mit. Weil man abgelenkt wurde. Von zwei stark ineinander verhakten Köpfen. Schmatzend, aufdringlich, genau eine Reihe vor… Natürlich. Eine Reihe vor. Wo, auch sonst!?

Aber wenigstens saß man nun im netten Ambiente nämlich im Casablanca, einem kleinen, im 50er Jahre Stil gehaltenen unabhängigen Kino, mit viel Beinfreiheit und vielen schummerigen, kleinen Tischlampen und das machte dann mindestens genau so viel her wie der Film. Und das Jetzt-Ich denkt – Klar, ein echter Gentleman hätte dort geknutscht…

Mit den ersten Führerscheinen kam die mobile Freiheit, kam das UCI. Kam die UCI- Kinowelt. Im Ruhrpark.

Vorher ging man zu Pizza Hut, plauderte über LK-Fächer, mündliche Prüfungen Nebenjobs und Silvesterpartys. Man diskutierte wichtige Fragen wie Playa oder Deltapark. Oder doch Bermuda3eck? Und wer fährt?

Geknutscht wurde weniger. Dafür wurde umso mehr gekuschelt – Im Auto,

wenn sechs Leute versuchten, sich in einen Baby blauen Corsa mit eher fragwürdiger Diddle Maus auf der Ablage zu quetschen… Der rote, kleine Fiesta von Michael versprühte da definitiv mehr Rock n Roll, doch der war nach Holland nie wieder derselbe gewesen, also ließen wir den kleinen Fiesta lieber in Ruhe… was allerdings nichts an seinem abrupten und rostigen Ende während einer kalten März Nacht, mitten auf der Wattenscheider Straße, änderte.

Immerhin ritt er dabei beinahe zwar nicht in den Sonnenunter- aber immerhin Aufgang.

Beinahe. Ein beinahe romantisches Ende.

Und nun sitze ich hier vor meiner extra dicken Pizza

und denke an Nadine, Maren, Michael, Bianca und Sabine…

Und Gina.

Das ist eine ganz besondere Erinnerung. Doch darum geht es hier ja nicht. Es geht um Pizza.

Einmal Pan- und einmal Freestyle.

Rezepte: Damals, als wir noch Pizza Freunde waren. weiterlesen

Hey There. Let’s Vote For Veggies! – Aubergine gegen Aubergine.

Ich habe drei Arbeitskollegen und zwei Kunden gefragt – …Nennen sie ein Gemüse-Produkt aus eigener Ernte, in das sie jetzt spontan reinbeißen könnten…

Alle haben Tomate geantwortet. Manche waren ein wenig irritiert.

Einstimmig. Tomate.

Hm.

Manche haben sich während der Befragung ein wenig seltsam benommen.

Das ist Nadine.

Nadine hat jetzt auch einen Blog. Sie weiß ganz viel darüber wie man Sachen anbaut, wann und wo und wie und so. Lecker vegan kochen kann sie auch.

Een lecker, lecker Mädche eben.

Aber, wo war ich?

Ach, ja – seltsam benommen… Deshalb habe ich beschlossen die Umfrage als nicht zulässig zu werten und das Votum für ungültig zu erklären.

Statt dessen, antwortet die Marktfrauen Allmacht nun stellvertretend für Alle – Auberginen!

Ach, schön.

Ich freu mich, dass ihr alle die Aubergine genannt habt. Die Königin der Nachtschattengewächse. Irgendwie hab ich es ja schon geahnt aber, dass ihr jetzt wirklich alle für die Aubergine gestimmt habt… Ich bin ganz sprachlos. Toll. Danke und schön, dass ihr mitgemacht habt. Echt super.

 

 Die Welt will Auberginen. Mehr davon. Natürlich. Na, und wo gerade alle so begeistert sind und uns die eggplants nur so aus den Händen reißen, da lasse ich sie doch heute einfach noch mal in einem hundert prozentig fairen Wettkampf gegen sich selbst antreten und frage. Ganz objektiv.

Wem gibst du deine Stimme? Hey There. Let’s Vote For Veggies! – Aubergine gegen Aubergine. weiterlesen

Aus der veganen Blätter- Küche. Kohlrabi- Power Päckchen gefüllt mit ReisVleisch und Hot Pepper Paprika Dip.

Ja, ich bin eine Blättermutti.

Mein Herz schlägt höher,

jedesmal,

wenn ich momentan in unsere Sammelkiste schaue.

Rote Bete Grün, Kohlrabiblätter, Mairübchen- und Möhrchengrün.

 Radieschenblätter.

Ich knie vor dieser Kiste und denke:

Uiii.

Anschließend überlege ich, wie ich das alles nur in meinem Kühlschrank unterbringen soll. Doch es klappt ja immer irgendwie. Die Sammel/Grün/Kanninchenkiste, ist momentan wie ein überdimensionierter, loser Smoothiewürfel. Ein Über-Salat. Lebendige Nahrung. Vitalstoff-Power pur…Und ich sehe ja nicht ein, warum nur Kaninchen und der gute, alte Kompost etwas davon haben sollten.

Vor allem der Kunde sollte auch etwas davon haben. Was ich an meinem Job mit am meisten mag ist ja das Reden, sowie das voneinander lernen, ist es, mich über die Mindestanforderung einer Obst- und Gemüse- Bedienung hinaus, mit dem Kunden (auch über die neusten „Blätter-„Rezepte) auszutauschen, die Liebe zum Lebensmittel zu spüren und, ja ich denke man könnte auch sagen, den Kunden und mich selbst in Grünkunde zu schulen, denn nur was man weiß, macht einen bekanntlich heiß-, hungrig – auch auf Grün. Aus der veganen Blätter- Küche. Kohlrabi- Power Päckchen gefüllt mit ReisVleisch und Hot Pepper Paprika Dip. weiterlesen

The Pink Coconut Thing – Backofenspargel, Rote Bete und Zucchini in Curry-Kokos Sauce.

Bei Spargel würde mir als erstes, sogar als viertes nicht unbedingt Kokossauce in den Sinn kommen aber ich hatte halt noch eine knappe halbe Dose Kokosnussmilch im Kühlschrank stehen und gestern Abend dachte ich dann warum eigentlich nicht.Letztes Jahr hatte ich das Kokos-Muskat Kartoffel Gratin von Marlies ausprobiert, das wirklich sagenhaft lecker war, einfach weil es herzhaft und so gar nicht penetrant nach Kokosnuss geschmeckt hat, was ich im Vorfeld so ja gar nicht glauben wollte.

Ich mag Kokosnuss, Kokosraspeln, Kokoswasser aber den Geschmack von Dosen-Kokosmilch empfinde ich häufig als irgendwie komisch und unangenehm und deshalb koche ich sehr selten damit.

Doch bestärkt durch die positive Auflauf-Erfahrung, hielt ich gestern Abend die Dose in der Hand, roch daran, zuckte mit den Schultern – Na, gut. Wird schon werden. Ja, Mensch und dann wurde es sogar lecker, also richtig lecker und so Pink, besonders die Zucchini. The Pink Coconut Thing – Backofenspargel, Rote Bete und Zucchini in Curry-Kokos Sauce. weiterlesen

Hey there. Let’s Paint a Picture… Kohlrabi-Ingwer Cremesüppchen, vegan, im eigenen Häuschen – mit grünem Milchschaum und Quinoa-Walnuss Talern.

Hey there. Let’s Paint a Picture… Kohlrabi-Ingwer Cremesüppchen, vegan, im eigenen Häuschen – mit grünem Milchschaum und Quinoa-Walnuss Talern. weiterlesen

Koshi! Crossover im regionalen Kohlrabi Blatt.

Eine Art kleines Spezial über Kohlrabi. Allerdings steht nicht die Knolle im Mittelpunkt sondern ihr Grün. Die Blätter kann man nämlich mitessen. Sehr gut sogar. Es gibt ein paar Bilder und Ideen, einen kurzen Gedankengang zum Thema Gesundheit und Glück, in Zusammenhang mit Ernährung und ein Sushi aus Kohlrabi Blättern gibt es auch.

IMG_20160407_162425

Koshi! Crossover im regionalen Kohlrabi Blatt. weiterlesen