Schlagwort-Archive: Pasta

Containering. Flames went Higher… Mediterrane Salbei-Nudeln mit überbackenen Auberginen, Kichererbsen und Kürbiskernpesto.

Die launische Herbstzeit ist keine Fruchtgemüse Zeit, insbesondere nicht bei uns auf dem Wochenmarkt. Eigene Tomaten, Gurken, Zucchini, Auberginen. Alles abgeerntet und vorbei. Jetzt gibt es Kohl, Wurzelgemüse, Topinambur, schwarzen Rettich…. und Wintersalate wie Endivie, Postelein, Feldsalat oder Zuckerhut… oder diesen tollen asiatisch angehauchten Wildkräuter – Mix-Salat, ach, ich könnt Ewig so weiter aufzählen. Lecker! Jede Jahreszeit bringt ja so ihre ganz eigenen, kleinen kulinarischen Schmankerl mit sich. Mein aller erstes BlogRezept war der Insalata di Bruno Marso, mit Granatapfel und karamellisierten Brotstückchen, ein Wintersalat, unten links zu sehen.

Wo war ich?… Weil wir allerdings ein Kundenfreundlicher Biohof und letztendlich ja dann doch irgendwie ein Unternehmen sind, dass auf dem hart umkämpften Obst-und Gemüse Markt überleben möchte, gibt es auch jetzt noch Tomaten, Auberginen und Co., nur dann halt nicht mehr aus eigener Ernte sondern aus dem Zukauf. Fruchtgemüse im Winter, ein immer wieder heiß diskutiertes Thema, bei uns. Ich habe schon mehrfach darüber geschrieben, doch ich finde man kann es gar nicht oft genug sagen. Die nun herrschenden herbstlichen Temperaturen sind so rein gar nichts für das empfindliche Fruchtgemüse. Man muss die Ware jetzt gut schützen und sie möglichst warm einpacken, sonst bekommen die Tomaten, durch die Kälte, schnell braune Flecken und das Fruchtgemüse wird wabbelig und weich. Wer will schon eine weiche Gurke essen? Ich persönlich würd nicht mal ne feste Gurke essen wollen aber gut…Wer Mangos, Kaki und Datteln auf dem Küchentisch liegen hat sollte da mal nicht mit Steinen werfen. Containering. Flames went Higher… Mediterrane Salbei-Nudeln mit überbackenen Auberginen, Kichererbsen und Kürbiskernpesto. weiterlesen

Koshi! Crossover im regionalen Kohlrabi Blatt.

Eine Art kleines Spezial über Kohlrabi. Allerdings steht nicht die Knolle im Mittelpunkt sondern ihr Grün. Die Blätter kann man nämlich mitessen. Sehr gut sogar. Es gibt ein paar Bilder und Ideen, einen kurzen Gedankengang zum Thema Gesundheit und Glück, in Zusammenhang mit Ernährung und ein Sushi aus Kohlrabi Blättern gibt es auch.

IMG_20160407_162425

Koshi! Crossover im regionalen Kohlrabi Blatt. weiterlesen

Neulich bei den anonymen Osterhasen

„Lieber Dr.S.Nun bin ich vegan und weiß gar nicht,was ich noch Färben kann…“

Liebe Frau Mouse. Sie sind eine olle Ulknudel.

Herzlichst ihr Dr.S.Goldtaler

Nudeln. Ein kunterbunter kleiner Ostergruß. 😀

Einmal aus Maismehl, einmal aus roten Linsen und einmal aus Buchweizen und Bärlauch. Da ging es in der Küche mal zu wie im Kindergarten. Bunt und ausgelassen, mit viel Gekicher und Geknete. Und hinterher leuchten dann nicht nur die Kinderaugen. 

IMG_20160324_163249Es war einfach ein riesen Spaß. Tagelang habe ich mir überlegt, dass ich zu Ostern gerne mal wieder was färben würde. Das habe ich schon seit Jahren schon nicht mehr gemacht, doch dieses Jahr hat es mich irgendwie gepackt. Der Färber-Geist schwirrte unablässig durch meine Gedanken. Buh. Zuerst dachte ich, dass ich einfach Marzipan nehmen könnte, statt der Eier aber das war mir dann doch irgendwie zu langweilig.

Vergangene Woche habe ich dann auf Klapperines Blog ein tolles Rezept für Soba Nudeln gefunden. Ich hatte schon einmal Ravioli aus Buchweizenmehl hergestellt und wo ich ihr Rezept sah, da bekam ich richtig Lust drauf auch mal wieder welche herzustellen. Tja und irgendwo in den unergründlichen tiefen meine Synapsen-Verkabelung machte es zischh und zu sehen war in dem Fall mal nicht nüscht sondern ganz viel. Die Lampen gingen nicht aus sondern sie begannen auf ploppend zu leuchteten, in den schönsten Farben, nämlich bunt, grell und NUDELN blinkend. Magisch…

…Und deshalb gibt es jetzt bunte Osternudeln.

Ich entschied mich für Mais- und für Linsenmehl, denn ich wollte nicht schon wieder Buchweizenmehl benutzen. Maismehl finde ich einfach sagenhaft lecker und die Idee aus Linsen Nudeln herzustellen fand ich auch ganz spannend. Ich habe Linsennudeln schon ein paar Mal im Geschäft liegen sehen aber beim Blick auf den Preis, dachte ich. Nö. Wohl kaum. Selber machen hat sich da geradezu aufgedrängt. Ich hatte also Mais und Linsennudeln im Kopf und als ich dann Mittwoch mit Anna Bärlauch sammeln gewesen bin entschloss ich mich spontan dazu noch Bärlauch Nudeln herzustellen. Pasta Tricolore sozusagen. Beim Bärlauch-Teig habe ich dann doch wieder zum Buchweizenmehl gegriffen. Ich mag den kräftig nussigen Buchweizen sehr gern. Mich hat interessiert wie er in Kombination mit dem würzigen Bärlauch schmeckt. Außerdem dachte ich: Jetzt haste schon zwei glutenfreie Nudel Varianten, dann lass das doch einfach so. Also doch wieder, Buchweizenmehl.

IMG_20160324_160100

Wie gesagt. Es war ein riesen Spaß. Als ich bei der Teigherstellung gemerkt habe: Huch, das gibt ja tatsächlich was…da habe ich so richtig kreative Fahrt aufgenommen und deshalb habe ich mich dazu ermutigt gefühlt direkt verschiedene Nudel Formen aus zu probieren. Die kleinen Ravioli artigen Nudeln habe ich mit einem Förmchen ausgestochen, dass ich in meiner Backförmchen Schachtel gefunden habe. Den Bandnudeln habe ich mit dem Pizza Schneider zurecht geschnitten, beziehungsweise von Hand noch ein wenig hin und her geformt. Bei den Linsennudeln war schon bei der Teig Herstellung ein wenig Feingefühl gefragt, beim Ausstechen noch mehr. Der Teig war einfach nicht so geschmeidig wie die anderen beiden. Er ließ sich nicht so gut aus der Form lösen. Die kleine Schwierigkeitsstufe fand ich ok. Mit ein wenig Geduld und unter zu Hilfenahme eines Zahnstochers sind die kleinen Ravioliartigen dann doch heil geblieben. Neulich bei den anonymen Osterhasen weiterlesen

GemüsePfanne. Gar nicht mal so Damenhaft. – Dazu ein Paprika Erdnuss Sößchen

 

 

Wenn ich abends nach Hause komme und der Hunger mal wieder akut ist, darf es in der Küche nicht zu lange dauern. Also gibt es oft was? Genau das! Gemüsepfanne. Geht schnell. Schmeckt lecker und macht gut satt. Dazu ein leckeres Sößchen.  Schon Fertig.
GemüsePfanne. Gar nicht mal so Damenhaft. – Dazu ein Paprika Erdnuss Sößchen weiterlesen

Die Sauce ist der Knaller! Gemüseschnecke und Nudeln mit scharfer Bananen – Erdnuss Sauce

Für Freunde der flotten Küche

***

Das Gemüse wird ganz simpel gedünstet,

Die Nudeln gekocht.

Dann der Schatz:

Die Sauce.

Nein.

DIE! Sauce!

Soo

Lecker!

*

1 Banane

eine Handvoll

gemahlene

 Erdnüsse*

1/2 TL Curry

etwas Kurkuma

1/2 Knoblauchzehe

ein Schuss Sriacha

(Chilisauce)

oder mehr

*

Alles gemeinsam

fein gemixt.

Fertig.

IMG_20150715_131603

 

*Hier: geröstete, pikant gewürzte Erdnüsse, aus der Knabber-Abteilung im Supermarkt.

Rock’N Roll Betty! CurryNudeln mit Nektarinen, Spargel und Erbsen und veganem Haferparmesan

 

Curry Nudeln mit Nektarinen

Spargelspitzen und Erbsen und wem das noch nicht reicht:

Mit Haferparmesan!

IMG_20150613_192006_0

Was man alles braucht: Nudeln, Erbsen (hier TK), Spargelspitzen, Nektarinen, Haferflocken

Zum marinieren:

2-3 TL Harissa Paste(je nach Schmerzgrenze), 3-4 getrocknete Tomaten (Hier gekräuterte) 2 Knoblauchzehen, Saft und Schale von 2 Zitronen, Salz oder Sojasauce, sowie Currypulver und Agavendicksaft (alles nach Belieben)

Zuerst die Marinade zubereiten:

Dafür alle Zutaten, bis auf das Currypulver,  in den Universal-Zerkleinerer geben bzw. das Küchengerät der Wahl geben und zu einem etwas flüssigerem  Pesto verarbeiten, sonst bekommt man es nicht so richtig mit den Nudeln vermengt. Nudeln kochen. Während dessen Nektarinen kleinschneiden, zwei Händchen Haferflocken fein mahlen, Spargelspitzen bereit stellen. Ich habe sie roh mit dazu gegeben, wollte sie aber eigentlich kurz vor Ende der Garzeit mit in den Nudeltopf geben. Stattdessen habe ich die Spargelspitzen und die TK Erbsen einfach unter die heißen Nudeln gemischt. Das hat vollkommen ausgereicht und ich schätze das nächste Mal würde ich es direkt so machen. Nun das Pesto unter die Nudeln heben und das Ganze mit ordentlich Currypulver und zwei EL von den Haferflocken würzen. Gut durchmischen. Ggf.nachwürzen (Wir sind keine großen Salz Fans aber hier musste nochmal ein guter Schuss Sojasauce und etwas Zitrone dran) Zum Schluss die Nektarinen mit drunter mischen. Ich habe die Hälfte der Nektarinen „aggressiv“ mit den Nudeln vermengt, damit sie ordentlich Saft abgeben. Die andere Hälfte habe ich vorsichtig drunter gehoben, damit noch was fürs Augen und was bissfestes übrig bleibt.

Die restlichen Haferflocken, gemeinsam mit ein paar Hefeflocken, etwas Pfeffer und einer Prise Salz klein mahlen und über die Nudeln streuen… Rock’N rOLl pur 😉