Schlagwort-Archive: Zitronenmelisse

Intermezzo D’Amore – Liebesreigen im Glas.

 Limonade mal anders – mit Apfelessig, Zitronenmelisse, Vanille und Beeren.

IMG_20170821_184148

Eine meiner liebsten Arbeitskolleginnen, Silke

macht ab und zu Smoothies und Säfte für die Schule, die auch ihre beiden Kinder besuchen. Silke ist eine echte Powerfrau. Ständig macht sie irgendwas. Wenn sie nicht mit uns hinterm Marktstand steht, arbeitet sie im Bioladen in Schlebusch, macht Saft für Kinder, organisiert Flohmärkte, schmeißt den Haushalt, kocht, jeden Tag frisch und mit Genuss gesund, geht joggen, hilft bei Schulausflügen, bastelt und dekoriert, zur Entspannung und mit viel Talent … Mir schwirrt allein vom Aufzählen ein wenig der Kopf, doch sie trägt’s mit einem Lächeln und widmet sich schwungvoll den nächsten Aufgaben. Ich sag’s ja – Eine Powerfrau! Die Kunden lieben sie – Silke ist ein Herzens guter Mensch. Warm, sensibel, lebensfroh. Zuverlässig…

Jetzt gerade ist sie dort

und nicht hier.

Doch wie ich sie kenne, hat sie mittlerweile wahrscheinlich den halben Camping-Platz um sich gescharrt. Sie weiß, wer, warum, weshalb, woher und mit wem und gerade jetzt bekocht sie Familie und neue Freunde, aus ihrer überdimensionalen Paella-Pfanne, in der sie sogar Pizza und Kuchen zubereitet, diese Wunderweibé.

Diese Woche kehrt sie zu uns zurück. Ich kann es kaum erwarten und bin schon gespannt, wer, warum…und so.

Von Silke stammt die Idee, Apfelessig, für die Zubereitung von Limonaden zu verwenden. Ungewöhnlich, doch die Schulbande konnte gar nicht genug davon bekommen. Intermezzo D’Amore – Liebesreigen im Glas. weiterlesen

Die Geschichte vom alten Dachungeheuer und wie ich eine Ananas trug.

 

IMG_20160502_142448Vor meinem Balkon lebt ein scheußliches, altes Ungeheuer. Es ist dreckig und es ist grau. Es ist riesig. Es ist so riesig, dass man nicht an ihm vorbei sehen kann.

Sein Kopf lässt sich kaum von seinem Körper unterscheiden. Dieses schreckliche Ungeheuer. Irgendwie wirkt es formlos. Hat man den Kopf erst einmal ausgemacht, sieht man, dass von dort aus hässliche und krumme Fühler abstehen, die wild in alle Richtungen zeigen. Seine Panzerung ist unregelmäßig. Sie ist ebenfalls grau, wirkt glanzlos und hart. Kleine, kurze Stacheln sprießen unförmig aus dem Rücken hervor. Graues Chitin wechselt sich mit kleinen schwarzen, Quadrat förmigen Parzellen ab. Beulenartig wölben sie sich aus dem Panzer hervor. Die Geschichte vom alten Dachungeheuer und wie ich eine Ananas trug. weiterlesen